Ein japanischer Abend

Yakitori mit Wasserspinat-Miso-Sesam Salat, Tomaten-Ceviche, Sakura-Salat. Dazu eine Teriyaki-Sauce . Yakitori: Hühnerkeulen, Hühnermägen, Hühnerflügel, Hühnerherz, Hühnerleber.

Ein japanischer Abend (1).jpg


Wasserspinat-Miso-Sesam Salat

Dressing aus Shiro Miso, Reisessig, Ahornsirup und Traubenkernöl. Mit Sesam bestreuen. Wasserspinat kurz vor dem Servieren im Sesamöl anschwitzen.

Nach Izakaya*, „Spinat-Miso-Sesam“, S. 62


Tomaten-Ceviche

Gemischte Tomaten (Ochsenherz, grüne Tomaten und Cherry Tomaten) blanchieren, Haut abziehen, danach nach Lust und Laune halbieren oder vierteln. Zirka 30 Minuten in der Marinade aus gehacktem Ingwer, Reisessig, Sojasauce, Mirin, Sesamöl und Shichimi togarashi (Sieben Gewürzemischung) ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit Koriander, mit in feine Scheiben geschnittener roter Zwiebel bestreuen und mit Wildkräuter garnieren.

Nach Izakaya*, „Tomaten-Ceviche“, S. 44


Sakura-Salat

Dressing: Karotten, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer grob hacken und mit Sojasauce, Reisessig, Sesam- und Traubenkernöl fein mixen.

Für den Salat gelbe und rote Karotten, Petersilwurzel, rote und weiße Radieschen mit der Mandoline in dünne Scheiben schneiden und in Eiswasser legen (min. 1 Stunde). Vor dem Servieren abgießen und vermischen. Verschiedene Kressen und Enokipilze dazugeben. Vor dem Servieren mit dem Dressing beträufeln.

Nach Izakaya*, S. 40


Yakitori

Herzen, Hühnermägen und ausgelöste Hühnerkeulen aufspießen. Marinade aus Sojasauce, Mirin, Saki und in feine Scheiben geschnittenen Ingwer vorbereiten. In eine flache Schüssel geben und die Spieße hineinlegen.

In der Pfanne anbraten.

Hühnerleber und Hühnerflügel werden nur gesalzen und dann in der Pfanne gebraten.

Nach Izakaya*,, S. 163

Ein japanischer Abend (2).jpg


Teriyaki-Sauce

Mirin, Sojasauce, Sake aufkochen, dann gehackte Zwiebel und Karotte und die Kombu-Algen dazugeben und auf die Hälfte reduzieren. Zucker dazugeben, kurz köcheln lassen und abgießen.

Nach Izakaya*, S. 106


 

16 Kommentare

  1. Habe ich noch vergessen, bevor ich irgendwelche nachgebaute vegane Wurst -, Käse – und Co. Produkte zu esse dann entscheide ich mich ohne schlechtes Gewissen Fleisch und Co zu essen!
    Ersatz kommt bei mir nicht ins Haus da wird es mir schon schlecht wenn ich die Zutaten auf den Verpackungen lese. Zum glück kann das ja jeder für sich selbst entscheiden.
    Jesse-Gabriel

    Gefällt 1 Person

  2. Wunderbar, da geht mir das Herz auf, weil ich das Buch sehr mag – wer könnte das besser vorstellen als Ihr (Heimvorteil, aber vor allem Expertise)! Endlich mal jemand der Potenziale erkennt, so wichtig, ich möchte nicht darauf verzichten – Danke Euch!

    Gefällt 1 Person

    1. Dabei waren wir noch gar nicht in einem der Mochi-Restaurants hier, haben den Heimvorteil gar nicht genutzt. Das Kochbuch stellt ein bisschen das Lokal vor sowie die Leute, die rundherum dafür verantwortlich sind, uns haben eher die Rezepte interessiert. Und bis jetzt sind wir davon begeistert. Weitere japanische Gerichte sind in Planung!

      Gefällt mir

  3. Wow sieht das lecker aus, super zusammengestellt und auch präsentiert!
    Da ich kein Fleisch esse bediene ich mich reichlich an den anderen leckeren Sachen, wenn ich darf!
    Jesse-Gabriel

    Gefällt 1 Person

      1. Bei mir wären aber auch auf jeden Fall die Innereien mit auf dem Speiseplan wenn ich mich doch nach 23 Jahren vegan seins wieder zum Fleisch essen erscheiden soll den sie sind in den besten Fällen wenn man weiß wie man sie zubereitet sehr sehr lecker. Von mir bekommst du auch bei Daumen nach oben für deine Fleisch Rezepte!
        Jesse-Gabriel

        Gefällt 1 Person

          1. Ich sage niemals nie den ich weiß noch ganz genau wie lecker es ist!
            Ich wäre ja schön (blöd) nur weil ich seid vielen Jahren oder gerade anders lebe.
            Bei mir würde es dann aber nur ein oder zweimal in der Woche Fleisch und Co. geben dann aber gutes und möglichst Bio – Dementer.
            Jesse-Gabriel
            Wenn ich Gäste bekomme und ich weiß ich mache ihnen mit Schweine, Rinderbraten oder Rinderrouladen mit selbstgemachten Klößen und Rotkohl eine freunde dann tische ich es ihnen sehr sehr gerne zum Abendessen auf, koche seid 5 Jahren täglich für meine 96 jähre demente Großmutter und das auch fast täglich mit Fleisch. OHNE PROBLEME.
            Jesse-Gabriel

            Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Roswitha Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.