Grünes Hähnchen-Curry

Sprossen sind in der kalten Jahreszeit ein guter Ersatz für frisches Gemüse. Sie sind frisch und knackig und ein Vitaminlieferant. Man kann sie aber auch einfach zusätzlich über Gemüse streuen, so wie wir das taten bei diesem Hähnchen-Curry mit Brokkoli, Schwarzkohl, Zuckerschoten und Chinakohl. Umso mehr wird das Knackige betont.

Grünes Hähnchen-Curry (1).jpg

Rezept Grünes Hähnchen-Curry

Eine halbe Lauchstange in Sesamöl anschwitzen. Einen EL grüne Currypaste dazu geben, kurz mitschwitzen, mit 400 ml Kokosmilch und etwa einem Viertelliter Wasser aufgießen. Ein daumengroßes Stück geriebenen Ingwer und Kurkuma dazu geben, salzen und leise köcheln lassen. Die ausgelösten Hühnerkeulen in Streifen schneiden und in Salzwasser ein paar Minuten kochen, das Wasser abgießen, um den grauen Schaum zu entfernen. Dann das Fleisch zur Curry-Sauce geben. Die Brokkoliröschen, eine handvoll Zuckerschoten und den vom Schwarzkohl abgezupften Blättern separat blanchieren. Einen Chinakohl und zwei Stangen Sellerie in Scheiben schneiden, eine Khaki würfeln. Zum Curry geben und wenige Minuten ziehen lassen, damit das Gemüse knackig bleibt. Eine fein gehackte Habanero-Chili einrühren. Mit Limettensaft und Salz abschmecken. Anrichten Kurz vor dem Servieren, einen halben Bund fein gehackten Koriander, Basilikum und Meeresflocken (Nori, Laiture de mer, Wakame, Dulse) einrühren. Cognac-Nudeln gut mit kaltem Wasser abspülen, eine Minute in kochendem Wasser kochen, abgießen. Cognac-Nudeln auf die Teller geben, das Curry eingießen, mit Mungo- Linsen- und Radieschen-Sprossen bestreuen.


OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

6 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.