Über mich

Auf diesem Blog lassen wir, das sind die Küchenfee und ich, der kulinarischen Ader freien Lauf. Wohin auch die kulinarische Reise führt, meist kochen wir nach Rezept, da wir auf die Erfahrung und die Kreativität der vielen Köchinnen und Köche auf der ganzen Welt nicht gerne verzichten möchten und auch nicht auf jede Geschmackskomposition oder jedes Gewusstwie selbst draufkommen können. Dafür fehlt uns schlicht die Zeit. Und das dafür notwendige Kochstudio samt zugehöriger Equipe. Das heißt aber nicht, dass wir die Meisterrezepte nicht nach Gusto abwandeln, wie es uns gerade gefällt. Wir nehmen uns die Frechheit heraus, bisweilen Rezepte bis zur Unkenntlichkeit miteinander zu vermischen oder abzuwandeln. Das ursprüngliche Rezept aber ist die DNA, weshalb es auch als Inspirationsquelle angegeben wird.

Die Rezepte im Blog sind meist nur Zusammenfassungen und es fehlen häufig die Mengenangaben. Sie sind zum Nachkochen ungeeignet, dieser Blog ist eben kein Kochbuch, sondern nur die Dokumentation unserer kulinarischen Reisen durch die Welt des Essens. Wer aber trotzdem Lust und Laune bekommen hat, den Kochlöffel zu schwingen, möge mich das wissen lassen. Es würde mich freuen zu hören, wenn dieser Blog jemanden zum Kochen angespornt hat. Für Fragen zum Rezept, das nachgekocht werden soll, stehe ich gerne zur Seite.

Dieser Blog ist dem gewidmet, was wir in der Küche tagtäglich zu unserem Vergnügen fabrizieren. Die Blogeinträge sind aktuell, meist nur eine Stunde nach dem Essen wird veröffentlicht, nichts ist auf Vorrat geschrieben. Und sie sind auch gleich wieder veraltet, wie die Zeitung von gestern. Die hier beschriebenen Zubereitungsarten erheben keinen Anspruch auf Endgültigkeit. Deshalb kommt es vor, dass Gerichte wieder auftauchen.

Unser Kochen geht quer durch den Gemüsegarten und weiter. Ob Fisch oder Fleisch oder Gemüse pur, es geht um den kulinarischen Genuss. Sind es mal Burger oder Muffins, ein Steak oder ein Gemüseauflauf, eine einfache Suppe oder ein üppiges Festmahl mit mehreren Gängen, ganz egal, ob groß oder klein: das Küchenereignis wird schön angerichtet. Und wenn wir daran Gefallen finden, stellen wir es hier rein.

Christian

107 Comments

  1. Mit den fehlenden Mengenangaben hast du Recht. Ich tue mich auch immer schwer, dass genau zu messen, da ich häufig nach Gusto koche. Ansonsten schöner Blog, wo ich jetzt erst so richtig drauf aufmerksam wurde. Ich lese ab jetzt mit.

    1. Ja, eben. Genaue Zutatenmengen sind nur sinnvoll für ein Kochbuch. Aber auch dort kommt ds Wort „Abschmecken“ gehäuft vor, das dann erst wieder alle Mengenangaben über den Haufen wirft.

      Das Kompliment mit dem Blog kann ich nur zurück geben! 😎

  2. Hallo, ich schon wieder! 🙂 hast du vielleicht DIE 3 LIEBLINGSKOCHBÜCHER, die du unbedingt weiterempfehelen kannst? ^-^ oder auch nur eins 🙂 würdemich freuen ^-^

    1. Hallo! 🙂 Schwierige Frage. Aber ich finde, dass die Kochbücher von Yotam Ottolenghi tolle Rezepte beinhalten. Was aber so besonders ist, er kann es auch wunderbar erklären, warum nun dieses oder jenes zu tun ist, was vielleicht nicht gleich so unmittelbar einsichtig ist. Ich traue mich zu sagen, dass alle Kochbücher von ihm sehr gut sind, ich kenne aber nur das NOPI Kochbuch wirklich gut. Das einzige andere, in das ich bisher hineingeschnuppert habe, ist das Cookbook, eine neue, überarbeitete Ausgabe des Cookbooks von ihm aus dem Jahre 2008.
      Aber auch das hat mich gleich überzeugt. Die letzten drei Rezepte von Ottolenghi, die wir gemacht haben, stammen aus diesem Kochbuch.

      Es gibt aber auch andere gute Kochbücher. Ich habe mir eh schon überlegt, ob ich nicht vielleicht mal einen Beitrag über meine Lieblingskochbücher machen soll!! 😀

      Liebe Grüße
      Christian

      1. Vielen Dank für diese Empfehlung! Ich schaue mir diese Kochbücher mal genau an und werde sie dann gfls. in meine Sammlung aufnehmen. Ja mach das bitte!! Es wäre mir eine Freude mich durch einen solchen Beitrag inspirieren zu lassen :))

        Ich muss nochmal nachfragen, da ich mir nicht mehr sicher bin: bist du von Beruf Koch? 🙂 Oder einfach hervorragender Hobbykoch?

        1. Ja, bis jetzt sind wir noch nicht dazu gekommen, das zu machen. Aber die Idee hat sich mittlerweile in meinem Kopf festgesetzt und ich denke über die Gestaltung nach. Ich lasse die Idee reifen! 🙂

          Und nein: ich bin nicht von Beruf Koch! Ich habe einen ganz trockenen Brotberuf. Vo irgendetwas muss man ja leben. Auch wenn es nicht meine Erfüllung ist.

          Liebe Grüße
          Christian

      1. Bitte^^
        Geht ganz einfach: 11 Fragen beantworten, neue Leute raussuchen (max. 11) denen du es zuwerfen willst, 11 Fragen stellen – und den Leuten Bescheid geben, natürlich^^

    1. Hallo Joe! Da freue ich mich natürlich riesig! Das ist jetzt schon sehr heftig, Du hast ja den Award selbst erst bekommen, wozu ich Dir gratuliere, und gibst ihn schon weiter! Fleißig, fleißig! Ich werde das nicht schaffen, lass mir ein bisschen Zeit.

      Liebe Grüße
      Christian

Kommentare sind geschlossen.