Uschi hat mir am 20. März 2016 den LiebstenAward geschenkt, schaut mal was sie über diesen Blog zu sagen hat:

Küchenereignisse – Christian ist unglaublich kreativ und produktiv, seit dem vergangenen Jahr gibt es in seinem Foodblog täglich neue, meist aus anspruchsvollen Kochbüchern inspirierte Rezepte. Und auch wenn er bald die Bloggereinfahrt mit Award pflastern kann, wird er dennoch von mir nominiert.

Bei soviel Lob kann man schon mal Dankeschön sagen. Und: Köstlich! Bloggereinfahrt!

1. Ist dies Deine 1. Homepage/ Dein 1. Blog oder gab es schon Vorgängermodelle?

Das ist mein erster Internet-Auftritt. Vorher hatte ich mich gar nicht damit beschäftigt.

2. Hast Du Dir Hilfe (professionelle) geholt, um die Arbeit in WordPress oder im Layout zu erlernen oder ist WordPress wirklich so “intuitiv”?

Da ich mit Software doch einigermaßen vertraut bin, arbeite ich mit WordPress intuitiv. Dadurch entgehen mir natürlich verborgene Funktionen, das ist mir schon klar. Danke an dieser Stelle für den Tipp, dass man nach dem HTML-Wort „More“ und vor den Bindestrichen ein Wort seiner Wahl einfügen kann. Diese Möglichkeit nutze ich ja seitdem recht heftig.

3. Wie planst du die Veröffentlichung Deiner Beiträge, arbeitest Du quasi auf Halde oder peu à peu? Erstellst Du Dir Themenlisten und arbeitest sie ab? Oder sonstwie?

In den letzten wenigen Wochen bin ich dazu übergegangen, am selben Tag zu veröffentlichen. Gleich nach dem Essen, und danach wird geschrieben und raus damit. Anfänglich hatte ich das auch so gemacht, aber bemerkt, dass ich beim Zweitlesen nach dem Veröffentlichen, noch Dieses oder Jenes korrigieren wollte. Deshalb hatte ich mir eine Deadline gesetzt für Korrekturen nach dem High-Noon-Prinzip. Bis Mittag des folgenden Tages waren Korrekturen erlaubt, dann wurde der Beitrag erbarmungslos hinausgeschossen. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ich eh nichts mehr ändern möchte und kann gleich veröffentlichen. Fehler bleiben einfach drinnen. Neuer Beitrag, neues Glück.

4. Hast Du noch andere Leidenschaften oder schlummernde Talente außer denen, die du in Deinem Blog zeigst? Welche?

Keine. Ist gelogen. 😉

5. Was möchtest Du vorrangig mit Deinem Blog erreichen? Unterhaltung? Aufklärung? Bekannt werden? Diskussion? Polarisieren?  Oder etwas anderes?

Wenn sich andere mit mir über den Blog freuen, so reicht mir das.

6. Machst Du Deinen Blog unter Freunden, Bekannten, Kollegen bekannt? Wie machst Du das?

Diese Frage scheint ein heißes Thema zu sein unter Bloggern. Ich halte mich an folgende Regeln: Beiträge schreiben, immer wieder, jeder Beitrag macht einen besser. Ein Blog braucht genuinen Content, also nicht rumlabern und stattdessen Selbstgemachtes oder Selbsterdachtes bringen. Und dabei gleich auf den Punkt kommen. Man hat nur wenige Sekunden Aufmerksamkeit. Die kostbare Zeit der Leser, die einem da gewidmet wird, darf man nicht vergeuden. Und wenn es ihnen gefällt, kommen sie wieder.

7. Welche anderen Möglichkeiten nutzt Du, um auf Diesen Blog aufmerksam zu machen?

Keine. Der Blog hat nur deshalb einen Facebook Account („Dassind Küchenereignisse“), weil mancheiner ihn auch außerhalb des WordPress-Tümpels kontaktieren will. Bloglovin hatte ich mal angefangen und auch Pinterest. Aber das habe ich bald wieder eingestellt.

8. An alle, ob Foodblog oder nicht: Gibt es Zutaten, Gewürze, die Dir nicht auf den Teller kommen? Welche sind das?

Okraschoten. Kann ich nicht ausstehen. Kommen mir nicht in die Küche oder auf den Tisch!

9. Gibt es andererseits Köstlichkeiten, auf die Du nun wirklich nicht auf Dauer verzichten möchtest?

Taggiasca-Oliven! Diese verwuzelten Oliven, so unscheinbar sie aussehen, haben es in sich, sie haben einen tollen Geschmack. Es gibt keine besseren Oliven, keine Kalamata, keine Grünen, wie auch immer, kommen da mit. Was aber nicht heißen soll, dass ich auf diese anderen Olivensorten verzichten möchte. Zuweilen greife ich auf sie zurück, etwa wenn das Rezept es ausdrücklich verlangt.

10. Was ist Deine zweitliebste Beschäftigung neben dem Bloggen und Deinem Blog-Thema?

Die Küchenfee sagt, ich soll doch auch mal was Anderes fotografieren als immer nur das Essen. Fotografieren tät ich schon gern. Ich hatte ja jahrelang mit mir gerungen, mir überhaupt eine Spiegelreflexkamera zu kaufen. Erst der Blog gab den Ausschlag.

11. Welche Frage hättest Du Dir zum Abschluss gewünscht? Hier darfst Du sie stellen und gleich beantworten :-)

Na das ist aber nett! Eine persönliche Frage vielleicht: machst Du alles alleine oder wer hilft Dir beim Blog? Ganz einfach. Ich bin nicht alleine, ich lebe mit meiner Frau zusammen. Da sie lieber anonym bleiben möchte, stehe ich so im Vordergrund, aber wir sind zu zweit. Ich nenne sie im Blog nur die Küchenfee.

 

Zum Schluss bleibt mir, mich auch im Namen der Küchenfee bei Uschi für den LiebstenAward zu bedanken. Bleib so wie Du bist, Danke für Deinen Esprit!

Liebe Grüße

Christian

4 Comments

  1. Na, da geb ich den Dank gerne für Deine Antworten zurück..auch wenn Du mit Deiner Küchenfee gemeinsam in der Küche werkelst, ist es wirklich erstaunlich, was Ihr alles zustande bringt! Eure Gerichte und Deine Fotos sind Inspiration. Weiter so!
    LG Uschi

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.