und Reis mit gebratenem Ingwer. Im Salat sind verschiedene Karotten, Radicchio, Chicorée, Tomaten, Salatgurke. Und Mango, Chili, Limette. Der Lachs wurde mit einem Thai-Gewürz und Sesamöl mariniert.

Zutaten

DSC_0589

Rezept

  1. Den Reis aufsetzen. Backrohr auf 180 Grad aufheizen.
  2. Den Lachs in eine Auflaufform geben. Darin mit Sesamöl und dem Fischgewürz einschmieren. S&P. Knoblauchscheiben darüber geben. Den Lachs für 15 Minuten ins Backrohr schieben.
  3. Das Gemüse sowie die Mango klein schneiden, alles bis auf die Mangoreste vom Schälen in eine Schüssel geben. Die Mangoreste mit Limette, Sojasauce pürieren, über den Salat gießen.
  4. Den Ingwer in Streifen schneiden und mit Sesamsamen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit eine Spritzer Sesamöl 2 Minuten anbraten, bis er braun und knusprig ist. Mit dem Reis durchmischen.
  5. Anrichten: Salat auf die Teller aufteilen, Chiliringe  und Kresse darüber schneiden. Den Lachs daneben mit dem Ingwerreis.

nach Jamie Oliver “Jamies Superfood für jeden Tag”, 2015, „Gebratener Lachs mit Grünem Tee – Ingwerreis & Sonnenscheinsalat“, S. 214

Sonstiges

Man kann statt Lachsfilets auch einen Lachsschwanz nehmen, wie Jamie es tut. Das ist eigentlich eine Resteverwertung. Da wir keinen ganzen Lachs am Vortag gehabt hatten, konnten wir das Rezept nicht so genau nehmen.

Auch die Idee, für die Marinade einen Teebeutel Grünen Tee zu verwenden, konnten wir nicht nachmachen. Wir stiegen auf eine fertige Gewürzmischung von Wiberg um, die uns geschmacklich am nächsten dem asiatischen Stil dieses Gerichts erschien.

Aus dem Lachs ist gar kein Eiweiß ausgetreten, obwohl wir ihn gar nicht mit Saurem eingeschmiert hatten. Offenbar genügt es auch, ihn überhaupt zu marinieren, um das Austreten zu verhindern.

DSC_0591DSC_0592DSC_0593DSC_0594DSC_0597DSC_0598DSC_0600DSC_0601

17 Comments

      1. Wor haben Nachbarn, die sind Künstler. Unter anderem malt er Stillleben und sie backt Brot für dafür als Teil des Kunstwerkes. Das ganze wird fotografiert und ausgestellt. Ich finde schon, dass das Kunst ist ;-)

Kommentare sind geschlossen.