Eine Annäherung an das Original-Rezept. Wir haben Mini-Zucchini bekommen! Und dieses Mal auch mit Champignons in der Farce. Aber dafür nahmen wir statt der Hirse Buchweizen. Das hat einen tieferen Grund.

Zutaten

IMG_5169_

Rezept

siehe Mit Hirse gefülltes Gemüse

Achtung vor der Braunhirse!

Die Braunhirse war nach 14 Minuten immer noch genau so hart und genau so feinkörnig wie im Urzustand. Stutzig geworden, befragten wir das Internet, um die Gardauer zu eruieren. Jedoch stießen wir auf wenig vertrauenserweckende Artikel wie „Braunhirse im Zwielicht“ oder „Braunhirse – gefährlich oder Allheilmittel„. Sätze wie „Von allen Getreidesorten hat Hirse die härtesten und kleinsten Körner.“ bestätigten uns darin, dass wir uns nicht als Versuchskaninchen betätigen wollten. „Wahrscheinlich älteste Getreide der Welt“ hin oder her.

Wir dachten die Braunhirse verhält sich zur Hirse so wie der braune Zucker zum Zucker. Feine Unterschiede ohne großer Auswirkung.

Buchweizen war dann die Lösung, nur den hatten wir als Alternative zur Braunhirse. Wieder nichts mit der Annäherung ans Original-Rezept.