Sofrito – Geheimtipp aus dem Mittelmeer

Sofrito ist im Wesentlichen eine Mischung aus Zwiebel, Knoblauch und Tomaten. Sie kommt in vielen Speisen Spaniens vor. Es dauert lange in der Herstellung, deshalb gleich mehr davon machen und einfrieren.

 

Sofrito – die mediterrane Würzpaste

Sofrito ist eine wichtige Zutat der Mittelmeerküche. Zum ersten Mal habe ich es im Kochbuch „Familienessen“ von Ferran Adrià kennengelernt. Der spanische Koch ist zwar besser bekannt für die Molekularküche, aber in diesem Kochbuch widmet er sich ganz den traditionellen Speisen Spaniens. Der Untertitel lautet: „Zu Hause kochen mit Ferran Adrià“. Sofrito wird wie Picada und anderen Grundlagen am Anfang des Kochbuchs ausführlich beschrieben.

Kichererbsen mit Schafkäse (6)
Kichererbsen mit Schafkäse – und Sofrito!

Erst so richtig aufmerksam geworden bin ich auf Sofrito, als ich in Bas Kasts „Ernährungskompass“ ein zweites Mal darüber gestolpert bin. In diesem Buch kommt es in einer Checkliste vor, mit der man feststellen kann, inwieweit man der Mittelmeerdiät folgt, ein so hoher Stellenwert wird Sofrito beigemessen.  Seitdem ist Sofrito nicht mehr aus unserer Küche wegzudenken. In unserem Rezept verwenden wir etwas mehr Knoblauch und weniger Zwiebel als im „Familienessen“.

Olivenöl Finca La Torre

Und wir konnten erstklassiges Olivenöl aus Spanien verwenden, ganz im Sinne der ursprünglichen Herkunft von Sofrito.

Sofrito – Geheimtipp aus dem Mittelmeer (5)Über dieses Olivenöl wäre ich beim Einkaufen achtlos hinweg gegangen, wenn mich die Küchenfee nicht darauf aufmerksam gemacht hätte. Die Form der Flasche erinnert an harte Spirituosen, die Farbe hat etwas Künstliches. Nie wäre ich darauf gekommen, dass dieses Gebinde Olivenöl enthält. Und dass es eines der besten Olivenöle der Welt beherbergt, wusste ich dank dem neu erstandenen Olivenölführer „Flos Olei“.

Sofrito – Das Rezept

Sofrito – Geheimtipp aus dem Mittelmeer (1)

Zutaten Für 1 kg
Knoblauch 140 g
Olivenöl 350 ml
Weiße Zwiebel 1,5 kg
Lorbeerblatt 3
Getrockneter Thymian 1 EL
Getrockneter Rosmarin 1 EL
Tomatenpüree 800 ml
Tomatenmark 3 EL
Salz

Geschälten Knoblauch mit 100 ml Olivenöl pürieren. In eine Bratpfanne mit großer Fläche geben, damit die Flüssigkeit reduzieren kann. Auf mittlerer Hitze anschwitzen. Zwiebel mit 100 ml Olivenöl pürieren. Zum Knoblauch geben. Lorbeerblätter, getrockneten Thymian,  getrockneten Rosmarin dazu geben. Weitere 150 ml Olivenöl dazu geben. 3 Stunden auf mittlerer Hitze garen lassen solange, bis die Flüssigkeit ganz weg ist und es eine dunkelbraune Farbe hat, siehe Foto. 400 ml Tomatenpüree dazu geben. Eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze langsam reduzieren. Weitere 400 ml Tomatenpüree dazu geben, sowie das Tomatenmark. Eine gute Dreiviertelstunde langsam reduzieren. Salzen.

Aufbewahren

In Glasbehälter füllen. Reichlich mit Olivenöl begießen, sodass das Olivenöl auf dem Sofrito schwimmt. Sofrito hält sich fünf Tage im Kühlschrank oder sechs Monate im Tiefkühl.

Sofrito – Geheimtipp aus dem Mittelmeer (2)
So muss das Sofrito gebräunt sein, bevor die zweite Ladung Tomatenpüree dazu kommt.

Interessante Links

Bas Kast: Ernährungskompass*

Ferran Adrià: Das Familienessen*

Flos Olei*, Olivenölführer

Finca La Torre, erstklassiges Olivenöl aus Spanien

Beispiele, was man alles mit Sofrito machen kann

Hier ein paar Beispiele, was wir schon alles mit Sofrito gemacht haben. Auf den Link unter dem Bild klicken, um zum Rezept zu kommen. In Zukunft werden wir es sicher wieder verwenden: Suchfunktion aufrufen!

Sofrito-Eierspeise mit Guancale (2)

Sofrito-Eierspeise mit Guanciale

 

Kürbissuppe auf mediterrane Art (3)

Kürbissuppe mit mediterraner Note

Butternusskürbis mit Miesmuscheln (8)

Butternusskürbis mit Miesmuscheln

Weiße Bohnen mediterrane Art (4)

Weiße Bohnen auf mediterrane Art

Kichererbsen mit Schafkäse (6)

Kichererbsen mit Schafkäse

Lachs mit Linsen (15)

Lachs mit Linsen

Kaninchen mit Bohnen (27)

Kaninchen mit Bohnen


Sofrito – Geheimtipp aus dem Mittelmeer (4)

 

7 Kommentare

  1. Lieber Christian und liebe Küchenfee 🧚‍♀️!
    Wieder was dazugelernt, „Sofrito“ war und ist mir völlig unbekannt und nun bin ich neugierig geworden.👌 Vielen Dank für dieses „Küchengeheimnis“ 😉, es sind doch immer wieder die „Kniffe“, die ein Essen zu einem Geschmackserlebnis machen. 😋 Das Olivenöl, da werde ich mal schauen, denn auch hier bin ich immer Dankbar für Qualität. 👌😊
    Liebe Grüße, Gaby 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Paella ist nicht das einzige, was es in Spanien gibt, wie es scheint. Sofrito war mir auch bis vor kurzem völlig unbekannt. Die Entdeckung ist nur Kochbüchern und Fachliteratur übers Essen gedankt. Man muss die Länder nicht bereisen, um sie kennenzulernen. Freut mich, dass Dich das neugierig gemacht hat!
      Liebe Grüße, Christian

      Gefällt 1 Person

    1. Das „Familienessen“ ist voll gestopft mit vielen anderen interessanten, für unsere Augen ungewöhnlichen Dingen, Sofrito ist nur eines davon. Auf dieses Kochbuch kommen wir immer wieder zurück. Wir lassen uns davon inspirieren, weil die spanische Küche in diesem Buch so schnörkellos präsentiert wird und folglich wohl authentisch ist. Ich finde, die Rezepte als Fotostory zu bringen, ist eine geniale Idee. Man sieht, wie etwas im Zwischenschritt ausschauen muss, z.B. der Bräunungsgrad beim Sofrito. So kann man etwas kochen, wie es gehört.

      Gefällt 2 Personen

Und was meinst Du?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s