Sofrito – Geheimtipp aus dem Mittelmeer

Sofrito ist im Wesentlichen eine Mischung aus Zwiebel, Knoblauch und Tomaten. Sie kommt in vielen Speisen Spaniens vor. Es dauert lange in der Herstellung, deshalb gleich mehr davon machen und einfrieren.

Kürbissuppe mit mediterraner Note

Dazu Dotterbrote. Kürbis in angeschwitzten Zwiebeln und Knoblauch weich garen, das kennt man. Aber warum nicht stattdessen Sofrito nehmen? Das besteht auch zu einem großen Teil aus Zwiebel und Knoblauch und ist schon mit Thymian und Rosmarin gewürzt. Tomaten sind auch dabei und so kommt es zu einer Kürbissuppe mit mediterraner Note. Steirisches Kürbiskernöl darf„Kürbissuppe mit mediterraner Note“ weiterlesen

Kichererbsen mit Schafkäse

Mit Rüben, Karotten, getrockneten Tomaten. Auf Sofritobasis. Und mit Picada! Ja genau, denn das haben wir zusammengestellt ganz im Geist der Mittelmeerküche. Obwohl wir ja keine direkten Anrainer des Mittelmeers sind. Aber so weit ist es auch wieder nicht weg.

Linsensuppe / Quinoa-Salat

Ein von der Mittelmeerküche inspiriertes Menü: 1. Gang Linsensuppe mit Sofrito 2. Gang Lauwarmer Picada-Quinoa-Salat mit Kolbàsz, Huhn und Schafskäse Mediterran, aber auch Einschläge aus Ungarn (Kolbàsz) oder von den Inkas (Quinoa) sind dabei. So eine Kombination gibt es wohl nirgendwo.

Fasten brechen – Breakfast

Midnight Snack? Oder Morning Snack? Es soll ja Leute geben, die es nicht aushalten, in der Nacht nichts zu essen. Wir erinnern uns lebhaft an Nigella Lawson in der Kochserie „Nigellas Leckerbissen“. Die hatte nämlich nichts gegen einen deftigen oder auch gar nicht so deftigen in jedem Fall mitternächtlichen Snack. Tja, erwischt! Versteckte Kamera! In„Fasten brechen – Breakfast“ weiterlesen

Kaninchen mit Bohnen

Kaninchenrücken mit weißen Bohnen in Sofritosauce. Dazu Mangoldsalat. Dieses Gericht haben wir uns ausgedacht. Es würde mich aber nicht wundern, wenn es das tatsächlich in der Mittelmeerküche gibt… so oder so ähnlich.

Einfache Küstensuppe

Eine Suppe mit frischem Fisch und Miesmuscheln, was das Meer so hergibt. Aus Fischkarkassen machen wir vorher einen Fischfond, der für die Suppe benötigt wird. Für den Fisch kann man alles hineingeben, was der Fischer an Seefisch oder Muscheln gerade anschleppt und somit an der Küste verfügbar ist.