Achtung scharfer Hund!

Als Katerfrühstück nach Silvester gelüstete es uns nach einem Hot Dog. Nach einigem Kochbuchwälzen von „Hot Dogs“ von Russel van Kraayenburg* wurde die Entscheidung gefällt zugunsten des Danger Dogs; dieser Hot Dog wird mit Bacon umwickelt, aber wir hatten ja vorgesorgt und hatten Würstel und Speck bei der Hand. Der Danger Dog ist genau das Richtige, um einen Kater zu vertreiben. Achtung das ist kein Kindergeburtstag mit Senf und Ketchup, der ist scharf! Die Hot Dog Sauce wird mit reichlich Chili, Knoblauch und Cayenne-Pfeffer gemacht. Der Danger Dog kann seine Herkunft aus Mexiko nicht verleugnen. Er entstand in den Fünfzigerjahren des Zwanzigsten Jahrhunderts in Tijuana. Illegale Straßenverkäufer brachten ihn unters Volk, daher der Name „Danger Dog“. In New Jersey wurde er abgewandelt und hier ist er nun:

Für 4 Portionen

Brötchen 21 Gramm (also einen Würfel) frische Germ (Hefe) und 60 Milliliter lauwarmes Wasser, eine Prise Zucker und einen Teelöffel Mehl verrühren und aufgehen lassen. 120 Milliliter lauwarmes Wasser mit 300 Gramm Mehl, einem Teelöffel Salz, drei Eßlöffel Zucker und vier Eßlöffel Olivenöl verrühren, die Germ-Mischung dazu geben und mit dem Knethaken den Teig rühren bis von der Innenwand der Schüssel der Teig herunterkommt. Zudecken und auf einem warmen Platzerl zwei Stunden lang gehen lassen. In der Zwischenzeit die klassische Hot Dog Chili Sauce vorbereiten. Eine große fein gehackte Zwiebel in zwei Eßlöffel Olivenöl anschwitzen. Vier geriebene Knoblauchzehen dazu geben und kurz mitschwitzen, einen Teelöffel Kreuzkümmel, einen Teelöffel getrocknete Chili eine Prise Cayenne-Pfeffer und Hundertfünfzig Gramm Tomatenmark dazu geben und kurz mitschwitzen. 400 Gramm Rinderfaschiertes dazu rühren. Fünf bis sechs Minuten anschwitzen. Etwa 200 Milliliter Rinderbrühe dazugießen. Mit Salz abschmecken. Etwa dreißig Minuten köcheln lassen. So. Zurück zu den Brötchen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in vier Teile teilen, alle Teile durchkneten. Mit dem Nudelholz viereckig ausrollen und den Teig mit den Handflächen aufrollen, die Enden zudrücken, die Teile in die Hotdog-Form geben und eine Dreiviertelstunde zugedeckt gehen lassen. Bei 200 Grad etwa eine Viertelstunde backen. Während das Brot bäckt, um die Wiener Würstel Speck wickeln und mit Holzspießchen befestigen. Und in Butterschmalz frittieren.

Die Spieße nicht vergessen herauszunehmen.

Anrichten Die Würstel abtropfen lassen, die Brötchen aufschneiden und das von den Spießen befreite Würstel hineinlegen. Mit ordentlich Hot Dog Chili Sauce und grob gehackten Zwiebelstücken servieren.


Und wir Nicht-Amerikaner wissen nun, woher der Hot Dog seinen Namen hat.


Nach Russel van Kraayenburg, Haute Dogs, English, p. 64 oder Russel van Kraayenburg, Hot Dogs*deutsch, S. 66. Ich empfehle die englischsprachige Originalfassung, da in dieser die Herkunft des Namens „Danger Dog“ richtig erklärt wird.


Frühstück am Sonntag

Unter den Liptauer und den Eiaufstrich etwas Leinöl mischen, weil es so gesund ist und auf das Knäckebrot aus Flohsamenschalen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskernen und anderem streichen. Schinken und Käse mit knusprigem Josephbrot, dann gehen wir zu schärfen Sachen über. Das Besondere wurde mit Feinschmeckerwurst (Wurst ist mit Chili) und Husarenwurst (Wurst mit Pfeffer) belegt, Das Besondere ist ein Roggensauerteig-Brot von Mauracher, das sich tatsächlich so nennt. Der neue Tisch hat seine Feuerprobe bestanden, 6 Personen haben daran locker Platz, eine siebente ginge sich auch aus. Ein Beistellwagerl wäre fesch und ein drehbarer Teller in der Mitte.

Die Tischzeit ist die merkwürdigste Periode des Tages und vielleicht der Zweck, die Blüte des Tages. Das Frühstück ist die Knospe.

Novalis
  • Husarenwurst, Feinschmeckerwurst. Beinschinken, Karreeschinken
  • Bergkäse Alpkäse, Kolsasser Rot Weichkäse, Blütenprinzessin, geräucherter Emmentaler
  • Rohmilchbutter
  • Hausgemachte Marillenmarmelade
  • Hausgemachter Liptauer
  • Hausgemachter Eiaufstrich
  • Hausgemachtes Knäckebrot so wie hier nur ohne Sesam
  • Naturtrüber Apfelsaft aus dem Burgenland

Wurstwaren von der Fleischerei Ringl in der Gumpendorfer Straße, Wien.


Brunch

Apfel-Zwiebel-Quiche

Fenchel-Ziegenkäse-Quiche

Tomatenbruschetta

Avocadobruschetta mit Pistazien

Pestobruschetta mit gerösteten Pinienkerne

Geräucherter Lachs mit gekochtem Ei und Ersatz-Wasabi-Paste und getrockneten Tomaten

In Kräuter marinierte Shrimps mit Trüffelsauce

Mini-Mozzarella mit bunten Tomaten in Pestosauce mariniert

Antipasti:

Mit Ziegenkäse gefüllte Zucchini und Tomatenpaprika

Grüne und schwarze Oliven, Kapernbeeren und getrocknete Tomaten

Kalte Platte

Ofenschinken, Trüffelsalami, Schinkenspeck und Papriksalami

Käseplatte

Bergkäse, Käse mit Chili, Pecorino mit Oliven und Frischkäse mit Cranberries

Selbstgemachte Croissants mit Kirsch und Aprikosenmarmelade

Brot:

Petersilien-Brioche

Focaccia mit Tomaten

Körnerbaguette (gekauft)

Dinkelbaguette (gekauft)

Säfte:

Aprikosensaft

Tomatensaft

Erdbeeren


Gebratener Bergkäsetoast mit Himbeersenf

Technische Strohwitwer sind wir geworden, die Espressomaschine hat uns verlassen, sie ist beim Service. Das was man da auf dem einen Bild mit dem Brot sieht, ist leider keine Tasse italienischer Kaffee. Sondern Muckefuck aus Lupinen. Der Sonntagskaffee entfällt somit! Uns taugt ja ein ausgedehntes, gemütliches Sonntagsfrühstück, aber wenn schon das Trinken etwas mau ausfällt, so soll es uns beim Essen erst recht gut gehen. So haben wir uns als Ausgleich Tanja Grandits‘ gebratenen Käsetoast mit Himbeersenf erkoren. Nun weiß ich endlich, was man mit Himbeeressig anfangen kann.


Rezept Gebratener Bergkäsetoast mit Himbeersenf

In Ermangelung von Senfpulver haben wir Senfkörner im Standgerät püriert. Das Senfpulver mit Dijonsenf und Apfelessig verrühren, auf die Seite stellen. Honig erwärmen. Zum Honig den Apfelessig, die Himbeeren, den gemahlenem Szechuanpfeffer und das Salz dazu geben und eine Viertelstunde leicht köcheln lassen. Mit der Senfmischung vermischen und durch ein Sieb streichen. Durchrühren und in ein Glas umfüllen.

Eine rote fein geschnittene Zwiebel  salzen und mit Himbeeressig und gemörsertem Szechuanpfeffer vermischen.  Eine Scheibe Toast mit Himbeersenf bestreichen, mit einer 2 mm dicken Scheibe Ziegen-Bergkäse belegen. Wir haben uns die extra so dick abschneiden lassen. Die roten Zwiebelstücke darauf verteilen. Eine weitere Scheibe Toast mit Himbeersenf bestreichen und zuklappen. Bei mittlerer Hitze in der Pfanne mit Olivenöl braten. Mit zerstoßenem Szechuanpfeffer bestreuen.


Inspiriert von Tanja Grandits „Tanja vegetarisch“*, S. 62

Als Toast haben wir dieses Mal ausnahmsweise selbst einen Toastwecken und noch dazu mit Mohn gebacken, siehe Tanja Grandits „Tanja vegetarisch“*, S. 230

Dieser Toast ist ausgesprochen lecker und knusprig und wie geschaffen für den Himbeersenf-Bergkäsetoast. Dafür braucht man gemahlenen Mohn. Da wir keinen gemahlenen Mohn aus dem Waldviertel bekommen haben, haben wir den Mohn kurzerhand selbst im Standgerät püriert.


Gemüsepuffer mit Oberskrencreme und Kaviar

Luxuriöses soll man mit Einfachem vermischen. Deshalb kommt nun der Kaviar mit dem Gemüsepuffer zusammen und tatsächlich, das schmeckt wunderbar. Luxuriös einfach, einfach luxuriös. Das Coronavirus kann mich mal.

„Gemüsepuffer mit Oberskrencreme und Kaviar“ weiterlesen

Omelett mit Veronelli-Olivenöl

Ein Omelett mit Waldknoblauch und dazu ein Veronelli-Olivenöl, notabene Olivenöl der Spitzenklasse. Ein schönes Sonntagsfrühstück.

„Omelett mit Veronelli-Olivenöl“ weiterlesen

Avocado-Frühstücksei

Lange Zeit wegen Cholesterin abgelehnt, hat das Ei seine Berechtigung als Frühstücks-Ei wieder erlangt.  Es schmeckt gut und gibt Kraft für den Tag, dabei ist es nicht viel. Hier kommt es in einer modernen Fassung mit Avocado und Amaranthbrot.

„Avocado-Frühstücksei“ weiterlesen

Vierter Adventsonntag

Als Auftakt beginnen wir mit einem Sektfrühstück. Heute ist der vierte Adventsonntag, ein beschaulicher Tag. Ein Gläschen geht sich alleweil aus.

„Vierter Adventsonntag“ weiterlesen

Sofrito-Eierspeise mit Guanciale

Mit Kirschtomaten und Pecorino ergibt das eine Eierspeise ganz nach Herzenslust. Sie eignet sich zur Labung nach einer langen Nacht genauso wie nach einem anstrengenden Tag.

„Sofrito-Eierspeise mit Guanciale“ weiterlesen

Fasten brechen – Breakfast

Midnight Snack? Oder Morning Snack? Es soll ja Leute geben, die es nicht aushalten, in der Nacht nichts zu essen. Wir erinnern uns lebhaft an Nigella Lawson in der Kochserie „Nigellas Leckerbissen“. Die hatte nämlich nichts gegen einen deftigen oder auch gar nicht so deftigen in jedem Fall mitternächtlichen Snack. Tja, erwischt! Versteckte Kamera! In unserem Fall müssen wir schon auf den Morgen warten und, man möchte es nicht glauben, in der Nacht schlafen! Wir können es erwarten, bis zum Fastenbrechen, zum Breakfast: nach zwei Mal Schlafen gönnen wir uns dieses Mahl. Nichts Anderes nämlich bedeutet Breakfast als: fasten brechen.

„Fasten brechen – Breakfast“ weiterlesen