Kalte Tomatensuppe

Manche würden Gazpacho dazu sagen. Andere eisgekühlte Köstlichkeit auf Tomatenbasis mit Paprika, viel Knoblauch und Salatgurke. Mit kleinen Brotwürfelchen. Erfrischend und bekömmlich, besser als jede Eiscreme. Für heiße Sommerfeste und laue Gartennächte. Die Sache hat nur einen Haken: man muss die Suppe über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. So viel Zeit muss sein.

2 kg Tomaten blanchieren und enthäuten. Von einem grünen Paprika das Gehäuse entfernen und schälen. Eine kleinere Salatgurke schälen. Drei Knoblauchzehen abziehen. Alles mit 50 ml Chardonnay-Essig, 200 ml Olivenöl, zirka einen Viertelliter Wasser und Salz in den Mixer geben und pürieren, durch ein Sieb streichen. Suppe über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag anrichten: Die Suppe in einen Teller gießen und mit der gewürfelten Gurke, dem grünen Paprika, den geschnittenen Frühlingszwiebeln, den gerösteten Brotwürfeln, dem gekochten und gewürfelten Ei und dem gewürfelten Serranoschinken servieren. Mit Olivenöl beträufeln.

Inspiriert von „So schmeckt Spanien“*, S. 220


Published by

Redaktion K.E

Küchenereignisse - von hart Gesottenem und weich Gekochtem.

2 Comments

Kommentare sind geschlossen.