Gespickte Hähnchenkeule mit Erdnuss-Paprika

Brust oder Keule, die sich ewig stellende Frage. Generationen von Feinschmeckern haben sich schon dieser schweren Frage angenommen, nie kam man zu einer Entscheidung, in dieser weltbewegenden Angelegenheit. Ist das eine nicht saftiger als das andere? Doch welches? Auch wir können nicht mit letzter Gewissheit sagen, was besser schmeckt aber: Von unserer Seite gibt es immerhin eine kleine Entscheidungshilfe, was dieses Gericht anbelangt. Brust hat den Vorteil, dass man in sie leichter hineinschneiden kann, denn das muss man bei diesem Gericht, um in die so entstandene Tasche Basilikumblätter zu geben. Bei einer Keule stört der Knochen. Zu dieser Erkenntnis gelangten wir, als wir in die anstelle der Brust gekaufte Keule hineinschneiden wollten. Aber geschmacklich ist natürlich beides erste Sahne.

Rezept Gespickte Hähnchenkeule mit Erdnuss-Paprika

In Unter- und Oberkeule drei Taschen einritzen, in jede Tasche ein zusammengerolltes Basilikumblatt hineinstopfen, salzen, Salz einmassieren, in einer Pfanne mit wenig Olivenöl braten, zuerst auf der Basilikumseite, zirka 6 Minuten, dann umdrehen, 8 Minuten braten, seitlich jeweils 2 Minuten. Im Backrohr bei 100 Grad fertig garen, etwa 10 bis 15 Minuten.

Gelbe Paprikaschoten schälen, in Streifen schneiden. In einer Pfanne drei kleine Zwiebel in Scheiben schneiden, vier gelbe Paprikaschoten entkernen, schälen, in zirka halbe Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Zwiebel in der Pfanne mit wenig Olivenöl anschwitzen, Paprika dazu geben, ein paar Minuten mitschwitzen. 4 in feine Scheiben geschnittene Knoblauchzehen einrühren mit einem Viertelliter Wasser aufgießen, salzen. Die Paprika zirka eine 10 Minuten dünsten. Vom Herd ziehen, einen EL fein gehacktes Basilikum, 2 EL kalte Butter und 60 g grob gehackte gesalzene geröstete Erdnüsse dazu geben.

Nach Alexander Herrmann, Schnell mal was Gutes*, S. 90

Erdnuss harmoniert mit der Paprika aufs Allerwohlbekömmlichste, sagt niemand geringerer als Alexander Herrmann, ist hiermit notiert.


Published by

K.E

Küchenereignisse - von hart Gesottenem und weich Gekochtem.

2 Comments

  1. Auch lecker. Warum bekomme ich seit deinen letzten 2 Posts alles immer in Übergröße gezeigt? Füllt den ganzen Bildschirm, Bilder in dieser Vergrößerung verpixelt und ich kann das nicht klein stellen?

    1. Habe ich mich auch schon gefragt. Das liegt am neuen Theme „Seedlet“, ich weiß nicht, wie ich die Fotos kleiner machen kann. Vielleicht ist das auch so beabsichtigt, die Größe kann man selber beeinflußen, indem man das Browserfenster verkleinert, sodass es nicht den gesamten Bildschirm ausfüllt. Vielleicht steckt ja dieser Gedanke der Theme-Macher dahinter. Denn kleine Bilder sind am Smartphone noch kleiner. Wäre das Bild schon im Beitrag klein, würde es am Smartphone noch kleiner dargestellt. Deshalb ist die Präsentationschicht nicht mehr im Beitrag verankert sondern Sache des Endgerätes, das man benutzt. Aber bitte, das sind alles nur Vermutungen.
      P.S.: Ich habs gefunden…. jetzt sollte es besser sein

Kommentare sind geschlossen.