Das Rotkraut wird in Essig, Honig und Rotwein 3 Stunden mariniert bevor es gegart wird. Daraus Knödeln formen und im Tiefkühl gefroren, damit es zusammenhält und dann wie ein Schnitzel paniert. Reh-, Wildschwein- und Hirschragout werden in Madeira und Sherry ziehen gelassen und dann scharf angebraten.

Nachtrag: Das ist der 500. Beitrag! WordPress hat gratuliert!

500 Beiträge.PNG

Nach Johann Lafer „meine Heimatküche“, S. 139

wildragout-mit-rotkrautknodel-1wildragout-mit-rotkrautknodel-2wildragout-mit-rotkrautknodel-3wildragout-mit-rotkrautknodel-5wildragout-mit-rotkrautknodel-6wildragout-mit-rotkrautknodel-7

23 Comments

  1. Herzlichen Glückwunsch an Dich und die Küchenfee, Ihr seid wirklich klasse! Und die Rotkrautknödel sind ein wunderbare Anregung. Leider ist mein Tiefkühlfach immer überfüllt! Doch ich gelobe Besserung, nach dem Aufräumen sind diese genialen Knödel dran!
    Liebe Grüße
    Uschi (bei mir gab es heut Gans, klassisch…. Rotkohl also separat, mit Semmelknödelsufflee aus dem Glas…😉)

    1. Danke! :)
      Gans mit diesen Rotkraut-Knödeln klassisch abgeschmeckt kann ich mir auch gut vorstellen. Das könnte man zu Weihnachten machen.
      Liebe Grüße
      Christian

    1. Ja, so viele Beiträge schon. Mensch, wie die Zeit vergeht.

      Unsere Idee war das nicht. Das war ein Rezept von Johann Lafer, wir haben das fast so gemacht wie es dort steht. Nur statt Semmelbrösel haben wir Tapiokamehl genommen.

      Ah geh düster. … :D

  2. Glückwunsch zum 500. Beitrag :-D
    Wird das Rotkraut nach dem Marinieren erst gekocht, bevor es eingefroren wird? Und wie bekommst du die runde Form hin?
    Die Rotkrautknödel finde ich super :-)
    LG Diana

    1. Danke Dir!
      Genau in der Reihenfolge wie Du es beschrieben hast: Marinieren, dann Knödel mit feuchten Händen (!) formen, einfrieren, paniern und herausbacken.
      Wie bekommt man runde Knödel hin, wie soll ich das beschreiben? So wie man eine Schneeball macht, mit den bloßen Händen andrücken und fertig. :)
      Liebe Grüße
      Christian

      1. Knödel bekomme ich schon rund hin, bin ja in Bayern geboren und aufgewachsen ;-)
        Ich dachte nur, dass die Rotkohlknödel nicht zusammenhalten würden und du deswegen eine Form benutzt hast :-D
        LG Diana

        1. Hm! Zur geschmorten Rotkraut-Masse gibt man noch Semmelbrösel dazu. Dann haltet es. So machts der Lafer.
          Wir haben sogar Gari (Maniokamehl) statt den Semmelbrösel genommen und es hat auch gehalten. Jaa! Es hat funktioniert!! :D

          Soviel nehmen, bis es hält, bei uns war es gut über 100 g für ein Kilo.

          1. Danke, ich werde das mal ausprobieren, schon weil die Farbe so toll ist und ich Rotkohl sehr gern mag.
            Ist bestimmt witzig die überraschten Gesichter der Gäste zu sehen wenn sie die Knödel aufschneiden :-D

Kommentare sind geschlossen.