Der wilde, wilde Brokkoli

Am vermischten Wurzelgemüse liegt es nicht, am fein gemaserten Steak aus dem Waldviertel auch nicht, ja aber der wilde Brokkoli, der macht‘s aus, der macht das alles zu etwas Besonderem!

Petersilwurzel, Kohlrabi, Sellerie und gelbe und rote Karotten stifteln. Kleine Kartoffel in Spalten schneiden. Das Gemüse mit Salz, gepresstem Knoblauch und Olivenöl verrühren. Im Backrohr bei 180 Grad goldbraun anbraten.  Wilden Brokkoli blanchieren und Eierschwammerl in der Pfanne rösten. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen, Pfifferlinge und den wilden Brokkoli unterheben. Steak wie immer (Oben/unten braten, Backrohr).

6 Kommentare

  1. Vielen Dank fürs Teilen. Das sieht unglaublich lecker aus. Eine tolle Idee fürs Abendessen.

    Ganz liebe Grüße
    Nicole 🙂

    1. K.E sagt:

      Freut mich zu hören! Das hat auch unglaublich gut geschmeckt!

      Schöne Grüße, Christian

  2. alwi sagt:

    Hatten wir den gleichen Gedanken auch bei uns gab es Ochsenbäckchen mit wilden Brokkoli

    1. K.E sagt:

      Sieht bei Dir ganz anders aus, mit Sauce und Süßkartoffelpüree, sehr fein!

  3. Sieht umwerfend lecker aus!

    1. K.E sagt:

      Danke Arno, so hat es auch geschmeckt!

Kommentare sind geschlossen.