Warum nicht mal eine baskische Spezialität? fragt Alain Ducasse. Ja, warum eigentlich nicht?

Zutaten für den Teig

300 g glattes Mehl

160 ml lauwarmes Wasser

eine halbe Packung Hefe (ca. 21 g)

1 Esslöffel Honig

nach Belieben Thymian, Rosmarin, schwarzer Sesam

Salz 1 TL

4 EL Olivenöl

Restliche Zutaten

200 g Schaffrischkäse

160 g Schafjoghurt

50 g Etorki (Hartkäse aus Schafmilchkäse)

Waldhonig

Glaze vom Aceto Balsamico di Modena

1 TL Salz

Pfeffer aus der Mühle

Rezept

  1. Alle Zutaten für den Teig zusammenkneten, in einer mit Olivenöl ausgeschmierten Schüssel  1 Stunde gehen lassen.
  2. Den Teig in 8  Stücke teilen.
  3. 200 Grad Ofen aufheizen.
  4. Die Teige auf einem Backblech mit Backpapier 10 Minuten überbacken. Nach der Hälfte der Backzeit die Brote wenden.
  5. In der Zwischenzeit in einer Schüssel eine Mischung aus dem Schaffrischkäse, Schafjoghurt, geriebenen Etorki, Salz und 5 – 6 Umdrehungen grob gemahlenem, schwarzen Pfeffer aus der Mühle herstellen.
  6. Die Mischung auf die Brote schmieren, die Feige draufsetzen und ca. 5 Min. im Ofen überbacken, herausnehmen.
  7. Darüber den restlichen Etorki reiben. Abwechselnd die Brote mit Honig und dem Glaze von Balsamico di Modena beträufeln.

inspiriert von Alain Ducasse/Paule Neyrat “Nature – einfach, gesund und gut”, Hädecke, 2014, S. 60 „Schafkäsebrote mit Quark, Feigen, Sesam“.

Sonstiges

Dass es im Baskenland, im nördlichen Spanien, Feigen gibt, war mir neu. Für mich ist das Baskenland das Land, aus dem das Piment d´Espelette herkommt.

Diese etwas besser belegten Brötchen schmecken so gut, dass ich schon befürchtet habe, sie sind ungesund. Aber, Gottseidank, Paule Neyrat schreibt „gehaltvoll und gesund“. Dank der Kohlehydrate vom Brot. Alles im Lot.

Glaze ist eingekochter Aceto Balsamico, der so eingedickt wird wie 20 Jahre alter Aceto Balsamico di Modena es ist, den man sich kaum leisten kann.

Statt dem Etorki kann man jeden anderen Hartkäse nehmen, solange er nur aus Schafmilch gemacht ist. Pecorino zum Beispiel. Etwa den mit den Pfefferstücken.

Alain Ducasse nimmt  ein Bauernbrot und toastet es. Wir haben ein Focaccia gebacken. Inwiefern diese Speise noch etwas mit der Originalvorlage aus dem Kochbuch bzw. aus dem Baskenland zu tun hat, weiß ich nicht.

11 Comments

  1. Das schaut so gut aus, da möcht ich direkt wieder den Sonnenstuhl auspacken :)
    Vielen Dank für diesen leckeren Beitrag! Liebe Grüße, Sabrina

Kommentare sind geschlossen.