mit Karotten, Zwiebeln, Staudensellerie, dazu Kartoffeln.


Zutaten

DSC_0639

Rezept

  • Den Kohl (Wirsing) ohne Hüllblätter vierteln, Strunk weg, waschen. In kaltem Wasser aufsetzen, aufkochen. Abschrecken. In Streifen schneiden.
  • Die Hühnerbrüste salzen, in einer Sauteuse in Olivenöl beidseitig anbraten.
  • Kohlstreifen, zerkleinerte Karotten, Zwiebel und Staudensellerie in eine Pfanne geben und 3 Minuten anbraten, mit Hühnersuppe ablöschen. Die Pfefferkörner und Wacholderbeeren dazugeben und unterheben.
  • Alles in eine Bratreine umschütten. Die Hühnerbrüste und die geschälten Kartoffeln drauf legen.
  • Deckel drauf und 35 Minuten bei 160 Grad ins Backrohr schieben.
  • Nach dem Herausnehmen, salzen.

inspiriert von Alain Ducasse, Paule Neyrat “Nature  – einfach, gesund und gut”, 2013 (2009 frz.) “Perlhuhn im Wirsingbett”, S. 284

Sonstiges

Alain Ducasse nimmt Perlhuhn und empfiehlt Fasan während der Jagdsaison. Wir finden, dass wir mit unserem domestizierten Huhn auch ganz gut bedient sind.

Im Kochbuch fehlen die Abbildungen. Diese seien nun beigesteuert.

Dieses Gericht ist bei Alain Ducasse unter dem Kapitel „Vom Land“ eingeordnet. Er verbindet damit Kindheitserinnerungen. Und tatsächlich! Es vermittelt einem ein leicht wohliges, geborgenes Gefühl.

P.S.: Heute habe ich drei neue Kochbücher bestellt. Zwei von Ducasse, aber beide auf Französisch. Ja, ich kann nicht mehr darauf warten, bis sie auf Deutsch raus kommen, falls das überhaupt je passieren sollte.

2 Comments

  1. Danke für dieses Rezept, ich denke daran es für den Dutch Oven zu adaptieren. Ein französisches Rezept im Cowboy-Topf zu kochen, wäre einen Versuch wert!
    Grüße von Gerhard.

Kommentare sind geschlossen.