Die Tomaten und die Paprika werden zusammen mit Ingwer und Knoblauch püriert. Stücke von Tomaten als Beilage zu den Marillen und Pecannüssen, sowie ein Gupf griechisches Joghurt.

Rezept

Die Paprika auseinander schneiden, das Paprikafleisch auflegen und die Haut schälen. Zerkleinern.

Die Knoblauch schälen, klein schneiden. Den Ingwer schälen, klein schneiden. Paprikastücke, Knoblauch und Ingwer alles in einen hohen Mixbecher geben.

Den Tomatenansatz ausstechen, wegwerfen, die Tomaten teilen. Das Fleisch der Tomaten vom Inneren trennen. Das Tomatenfleisch zerkleinern und im Kühlschrank beiseite stellen. Das Tomateninnere mit dem Zauberstab pürieren, passieren, den Saft in den Mixbecher zu den Paprika geben.

In den Mixbecher kaltes Wasser schütten sowie Essig und pürieren. Die Stücke abseihen und nochmals pürieren, zur Tomatensuppe dazu geben.

Mit Zucker, Salz, zerriebenem Chili abschmecken.

Anrichten: Die gestückelten Tomaten aus dem Eiskasten in die Suppe geben, sowie die gestückelten Marillen (Aprikosen), dazu ein  zwei Löffel griechisches Joghurt geben. Pecannüsse dazu legen.

Inspiriert von Alfons Schuhbeck: Meine Reise in die Welt der Gewürze, 2011, „Geeiste Paprikasuppe mit Aprikosen und Walnüssen“, S. 216

 

Küchengesummse

Bei diesem Rezept wird das Letzte aus den Tomaten herausgeholt, sogar das Innere von den Tomaten wird verwendet. Das Weiße immer abschneiden.

Durch das Pürieren kommt Luft hinein, was die Suppe ein bisschen schaumig macht.

Eine Vorbereitung für den Küchenereignisse-Feiertag, der am kommenden Dienstag ist. Es wurde aber schon heute davon genascht. Der Küchenereignisse-Blog feiert am 31. Mai das erste Jahr seines Bestehens!

 

9 Comments

Kommentare sind geschlossen.