Die Tomaten werden im Backrohr getrocknet. Ab und zu öffnet man die Backrohr-Tür und ein unvergleichlicher Duft entströmt, der einen sicher macht: Essen ist nur das halbe Vergnügen.

Zutaten

IMG_4918_

Rezept

  1. IMG_4923_Das Backrohr auf 100 Grad vorheizen.
  2. Die Tomaten am Blütenansatz kreuzweise einschneiden und in kochendes Wasser geben. Nach kurzer Zeit herausheben und die Haut abziehen.
  3. Die Tomaten vierteln, Stielansätze entfernen und nur das Tomatenfleisch ohne dem Kern in einer Schüssel mit Olivenöl überziehen, leicht salzen.
  4. Das Backblech mit zwei Hälften Knoblauchzehen einreiben.
  5. In Stücke geschnittene Thymianzweige auf dem Blech verteilen, sodann die Tomatenstücke darauf so anordnen, dass sie sich kaum berühren.
  6. IMG_4924_Den Tomatensaft, der in der Schüssel übrig geblieben ist, darüber träufeln, den klein geschnittenen Knoblauch darüber streuen und rein damit ins Backrohr.
  7. Die Tomaten 2 bis 3 Stunden trocknen lassen, dabei immer wieder die Ofentür öffnen, damit die feuchte Luft austreten kann. Die Tomaten ab und zu wenden, damit die Tomaten nicht zu nass und nicht zu trocken werden.
  8. Die Tomaten vom Blech nehmen und auskühlen lassen.
  9. Die Tomaten in ein Einmachglas geben und mit Olivenöl auffüllen, einen Thymianzweig dazugeben.
  10. Kühl lagern.

nach Alain Ducasse/Paule Neyrat “Nature – einfach, gesund und gut”, Hädecke, 2014, S. 16 für Küchenereignisse adaptiert

Das ist der Output aus 2 kg reifen Tomaten. Nicht gerade viel, wie ich meine.
Das ist der Output aus 2 kg reifen Tomaten. Nicht gerade viel, wie ich meine.

Anmerkungen

Es ist einfach ein Genuss, die Ofentür zu öffnen und sich den Duft der trocknenden Tomaten zuzuwehen. Ducasse empfiehlt, das Tomatenwasser über das Backblech zu gießen. Ich glaube fast nur deswegen, damit das Trocknen länger dauert und man öfter die Ofentür öffnen muss.

Es braucht nicht viel Zutat für eingemachte Tomaten. Vor allem, man möge es bemerken, keinen Zucker!

Es ist ein wahrer Segen, die getrockneten Tomaten vor dem Einlegen in Olivenöl kosten zu dürfen. Denn gerade die am meisten ausgetrockneten Tomaten, die Gerösteten, schmecken am besten. Die sehen zwar nicht sonderlich aus, aber don´t be shy with about the colour. Auf den Geschmack kommt es an, nicht auf das Äußere.

Wir verwendeten zwei geräucherte Knoblauchzehenhälften, um das Blech einzureiben. Geräucherte haben mehr Aroma.

Ducasse schreibt Thymianzweiglein vor. Wir verwendeten ganz modern gefriergetrockneten Thymian von Wiberg.

IMG_4942_

Im Originalrezept wird empfohlen, die Backrohrtür mit einem Kochlöffel zu blockieren, damit die feuchte Luft austreten kann. Offenbar hat Alain Ducasse noch nichts gehört über moderne Öfen, wobei meiner auch schon 17 Jahre auf dem Buckel hat. Die sind so schlau, dass sie sich abschalten, wenn die Tür offen ist. Wie man sieht, kommt nichts Gescheites dabei heraus, wenn Geräte meinen, klüger sein zu müssen als ihre Besitzer. Alain Ducasse, der ja doch ein kleines Stückchen älter ist als ich, ist zu beneiden.

Kühl lagern, schreibt Ducasse am Schluss, das Kapitel ist betitelt „Für die Vorratskammer“. Wir haben es grad mal bis zum nächsten Tag geschafft, die Tomaten zu lagern. Dabei haben wir eh 2 kg Tomaten getrocknet. Ducasse nur 1 kg.

IMG_4941_

5 Comments

Kommentare sind geschlossen.