Lange haben wir uns dagegen gesträubt, doch nun haben wir uns daran gewagt: Cordon Bleu mit selbst geschnitzten Pommes Frites und Salat. Sehr aufwändig. Nix mit Fastfood.

Zutaten

DSC_0212

Rezept

  1. Die Schweinsschnitzel aus dem Karree flach klopfen, S &P.
  2. Gruyerzer Käse mit geriebenem Parmesan in Rohschinken einpacken, mit Eigelb die Ränder bestreichen.
  3. Die Käse-Schinken-Päckchen auf die Schweinsschnitzel setzen und panieren: Mehl, Ei, Semmelbrösel, wobei die Semmelbrösel mit frischen Kräutern – wir Rosmarin, Thymian und Majoran – versetzt wurde.
  4. Eine Stunde warten, dann in Schweinsschmalz herausbraten.
  5. Als Beilage Pommes Frites und Kopfsalat.

nach Ueli Bernold „Grill-Uelli Cordon bleu“, Fona 2014 , „Schweins-Cordon-Bleu traditionell“, S. 42.

Sonstiges

Die Zubereitungsdauer für dieses Rezept ist 2 Stunden, wenn man es rationell angeht:

  1. 1/2 Stunde braucht man fürs Gewürze schnippeln, Schnitzeln klopfen, einfalten, panieren.
  2. Eine Stunde warteten wir, damit das Eigelb die Schnitzel zuklebte. Laut Grill-Uelli hätten wir eh 1,5 Stunden warten sollen.
  3. Wie auch immer, zwecks Überbrückung der Wartezeit haben wir die Pommes Frites aus den Erdäpfeln herausgeschnitten und das erste Mal frittiert.
  4. Dann 1/2 Stunde, um die Pommes Frites ein zweites Mal zu frittieren, gleichzeitig um das Cordon Bleu heraus zu backen.

Schneller geht es einfach nicht.

11 Comments

  1. Schön das es noch Genießer gibt, welche sich dies Arbeit machen. Auch bei den „einfachen Gerichten“ liegt die Würze im Detail. Tolles Idee auch mit der Käse-Schinken Variation und tolle Fotos. Lg

    1. Genau darauf kommt es mir an. Eigentlich sieht man es einem Gericht nicht von außen an, wie es gemacht wurde. Also wozu die Mühe. Aber irgendwie merkt man es halt doch!

      Liebe Grüße
      Christian

  2. Also, wenn man Deine Fritten sieht möchte man davon sofort ein Tütchen haben. Bei uns im Rheinland gibt es die dann als „Pommes ruut wiss“ (Fritten mit Majo und Ketschup) oder auch „Pommes-Schranke“ genannt. Auf jeden Fall, lecker. LG Hartmut

  3. Oh ich liebe die kleinen Fritteusebehälter. Das hab ich das erste Mal in Las Vegas beim Buffet des Wicked Spoon Lokals im Cosmopolitan gesehen. Wo hast du die denn erstanden? Liebe Grüße, Manuela

      1. Danke Christian! Du bist ein Schatz! Die Dinger brauch ich. Unbedingt!!!! ❤ Haha 🙂 . Wenn du mal in Vegas sein solltest, dann empfehle ich dir den Brunch dort. Ist wirklich jeden Dollar wert. Meistens ist es aber gut gebucht und bedarf einer Reservierung. Solltest du mal Restauranttips in Los Angeles, San Diego, Santa Barbara oder San Francisco benötigen, dann kannst du dich gern melden!
        Liebe Grüße,
        Manuela

        1. Ich war noch nie in Vegas oder an der Westküste der USA (nur an der Ostküste). Falls es mich mal dort hin verschlagen sollte, komm ich auf Dein Angebot zurück! Reizen würde es mich schon!

          liebe Grüße
          Christian
          P.S.: Diese Frittenbehälter gibt es beim C+C Pfeiffer übrigens in verschiedenen Größen. Ich glaube, ich werde da auch noch mal zuschlagen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.