Im Wok-Gemüse waren zweierlei färbige Karfiol (Blumenkohl) aus Spanien mit dabei, die wir neu entdeckt haben. Die Perlhuhn-Keulen haben wir am Vortag in einer mit Joghurt und Topfen angemachten Mischung  aus Koriander, Ingwer und Chili mariniert.

Zutaten Perlhuhn-Marinade

DSC_0859

Zutaten Wok-Gemüse

DSC_0914

  • Für das Perlhuhn am Vortag gehackten Koriander, geschnittenen Ingwer und Chili mit  Joghurt, Topfen, Muskatblüte und Piment d’Espelette zu einer Marinade glatt rühren. Die Keulen damit gut überziehen und 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Für den Wok Karotten, Spargel, Chicorée mit der Mandoline dünn hobeln, die Austernpilze grob hacken, den Karfiol in Röschen zerzupfen. Das Backrohr auf 220 °C aufheizen.
  • Das Perlhuhn von der Marinade abwischen und auf der Hautseite in der Pfanne braten. Dann im Backrohr 3 Minuten durchgaren, warmstellen.
  • In den Wok auf heißester Stufe Olivenöl geben, alles Gemüse außer den Sprossen, ein paar Minuten anbraten, bis es Farbe bekommen hat, salzen, die Sprossen rein, 2 Minuten garen.

Inspiriert von Alain Ducasse, Paule Neyrat “Nature  – einfach, gesund und gut”, 2013 (2009 frz.) „Gegrillte Hühnerbrust mit Wok-Gemüse“, S. 285

Dazu gab es Kokosreis und Joghurt.

 

 

 

36 Comments

  1. Perlhuhn ist das wohlschmeckendste Geflügel überhaupt. Mein Mann, der „grillpate“ wollte schon immer Perlhühner im Garten halten um frisches Fleisch zur Verfügung zu haben. Nachdem wir aber gehört haben, daß diese Tiere durchdringend laut schreien, wird da nichts draus werden. Aber Dein Gericht zeichnet sich nicht nur durch durch das verwendete Geflügel aus, sondern besticht auch durch die Farbkomposition. Macht wirklich Appetit darauf !
    Liebe Grüße von Sabine.

Kommentare sind geschlossen.