Der Pak-Choi-Krautsalat wurde mit Sesamöl  und Birne, Minze und Dille und auch Chili verfeinert.

Rezept

Für den Pak-Choi-Krautsalat den Pak Choi halbieren und in einer Pfanne anbraten. Weißweinessig, normales Salatöl mit Sesamöl verrührt unter den Weißkohl und den Pak Choi vermischen. Sesam und Birne dazu, Minze, Dille, mit Chili abschmecken. Beiseite stellen.

Die Scheiben von Schweinrose mit dem Handballen etwas flach drücken. In einer Pfanne einen Faden Erdnussöl erhitzen, eine zerteilte Chilischote darin ein bisschen anschwitzen lassen. Die schweinernen Scheiben darin auf jeder Seite jeweils eine Minute anbraten. Herausnehmen.

Den Bratensatz mit Wasser ablöschen, Sojasauce dazu geben, klein gewürfelten Knoblauch dazu, geriebenen Ingwer dazu, eine Minute einköcheln. Mit Butter unterrühren, die Schweinsscheiben dazu geben und kurz erwärmen aber ohne Kochen. Mit Fünf-Gewürze-Pulver abschmecken.

Inspiration

Alfons Schuhbeck „Meine Gewürzküche aus Indien, Thailand, Vietnam & China“, ZabertSandmann, 2013, „Glasiertes Schweinefilet auf Pak-Choi-Krautsalat und Minze“; S. 250

Tellerrandgeheimnisse

Wir hatten statt dem Apfel, wie Schuhbeck gemeint hat, eine Birne.

Zuvor hatten wir noch ein paar Kilo Schweinsrose für die kommende Woche vakuumiert.

 

 

 

4 Comments

    1. Noch ein bisschen knackig. Zufällig hatten wir ganz frischen Pak Choi entdeckt. So eine Gelegenheit! Normalerweise gibt es den nie. Na den mussten wir natürlich sofort mitnehmen! 🙂
      Grüße Christian

Kommentare sind geschlossen.