Die Hähnchenkeulen wurden am Vortag in eine Mischung mit Habanero-Chilis eingelegt. Wir haben wieder etwas mehr gemacht, damit es auch für den Arbeitstag morgen reicht.

Rezept

Am Vortag

Für die Marinade Zwiebel, Frühlingszwiebel, Knoblauch, Habanero-Chili, Limettensaft, Tamari-Sojasauce, Kokosöl, Essig, Honig, Thymian, Paprikapulver, Piment, Zimt, Muskatnuss, Meersalz, Pfeffer im Mixer glatt pürieren. Dazu zerbröselte Lorbeerblätter und die entbeinten Hähnchenkeulen einlegen. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag

Die Hähnchenkeulen eine Viertelstunde grillen. 10 Minuten ruhen lassen.

Für die Salsa Papaya, Mango, Zwiebel, Jalapano-Chilis, Limettensaft, Koriandergrün und Minze mischen und mit Salz würzen.

Anrichten: Die Hähnchenkeulen mit Minze und Korianderblätter bestreuen. Mit Salsa und Limettenspalten servieren.

Inspiriert von

Pete Evans „Die Paleoküche“, DorlingKindersley 2015, „Jerk-Hähnchenkeulen mit Papaya-Mango-Salsa“, S. 123

Jamaican Jerk Chicken

Das englische Wort Jerk stammt von einem spanischen Wort ab, das sich wiederum von einem Wort aus der Sprache der Ureinwohner Perus ableitet. Es bedeutete ursprünglich, Lamafleisch zu trocknen und zu salzen, um es haltbar zu machen. In der Jamaikanischen Küche ist Jerk Spice eine Gewürzmischung mit der man Schwein, Geflügel, Lamm, etc. einreibt. Es besteht aus verschiedenen Zutaten, Piment (engl. Allspice) und Scotch Bonnet sind immer dabei.

Referenz: https://en.wikipedia.org/wiki/Jamaican_jerk_spice

Scotch Bonnet

Ian Anderson Scotch Bonnet
Vor langer Zeit trug man in Schottland des Öfteren einen Scotch Bonnet so wie dieser nette, vertrauenserweckend schauende Gentleman.

Scotch Bonnet ist eine ziemlich scharfe Chili-Sorte, die aufgrund ihrer äußeren Ähnlichkeit  mit einem Scotch Bonnet so genannt wird. Der Scotch Bonnet ist eine Art Barrett mit einem Bommel oben drauf.

Wir hatten keinen Scotch Bonnet zur Verfügung und er war im Rezept auch nicht vorgeschrieben. Habanero-Chilis, die wir verwendeten, haben etwa den selben Schärfegrad.

 

 

 

 

 

8 Comments

  1. Hmmm genau nach meinen Geschmack, danke für das tolle Rezept. Die Bilder machen Lust darauf.
    LG
    Tanja

Kommentare sind geschlossen.