Rote Rüben

Rote Rüben (rote Bete) – das sagt schon alles. Aber mit Seidentofu und mit Matchatee und wenn man die roten Rüben mit Koriander, Pfeffer, Fenchel und Kümmel verarbeitet, ergibt das eine wunderbare Kombination. Rote Rüben sind nun nicht mehr vom Speiseplan wegzudenken. Das Rezept sei hier nicht verraten. Aber Alexander Herrmann hat es in seinem neuen Buch* veröffentlicht.

3 Kommentare

  1. Das sieht wirklich wunderbar appetitlich aus!

    1. Danke! Ich vergaß, zu erwähnen, was das überhaupt ist: es nennt sich „Rote Bete aus dem Backofen mit Matcha-Seidentofu-Dip“. Dazu gibt es Kartoffeln mit Mandelblättern; der Seidentofu für den Dip wird glatt gerührt!

      1. Der Name ist gar nicht so wichtig, und daß der Tofu glatt gerührt wird, sieht man in Deinem Bild. Das ist wirklich eine ansprechende Kombination.

Kommentare sind geschlossen.