Wiener Minischnitzel und Kalbsgulyasch

Resteessen I+II. Die Schnitzel wurde aus den Überbleibseln von den Kalbsmedaillons von Gestern gemacht. Und das Kalbsgulyasch wurde aus den Resteln von den Schnitzeln gemacht.

Inspirationen

Für den Kokosreis: Alain Ducasse “Grand Livre de Cuisine – Kulinarische Enzyklopädie”, 2005, Matthaes dt. 2006, „Piccata vom Filet Mignon“, S. 518

Für das Kalbsgulyasch: Karoline Meindl-Dietrich „Kochbuch für ländliche Haushalte“, 1928, 60. Auflage, Österreichischer Agrarverlag, „Kalbsgulasch“, S. 65

Sonstiges

Zwei Resteessen auf einmal! Wir haben aber nur die Schnitzeln gegessen. Das Kalbsgulyasch kommt ein anderes Mal dran.

Der Kokosreis ist immer wieder ein Gedicht.

 

13 Kommentare

Und was meinst Du?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s