Nori-Chips

ein Noriblatt wird im Backrohr knusprig gebraten und mit Sesam und Salz bestreut. Wer gesalzene Krabben-Chips mag, mag auch Nori-Chips.

Rezept

Das Backrohr auf 160° Grad aufheizen. Das Noriblatt mit Olivenöl bestreichen.  Das Noriblatt zirka 5 Minuten braten, bis es knusprig ist.

Sesamkörner und Meersalz mörsern und die Sesamsalzmischung darüber geben. In Rechtecke zerschneiden.

Inspiriert von

Pete Evans „Die Paleoküche“, DorlingKindersley 2015, „Nori-Chips mit Sesam“, S. 49

Knusprig muss es sein!

Beim ersten Mal hatten wir zu wenig darauf geachtet, dass das Noriblatt auch wirklich knusprig ist, wenn es aus dem Backrohr kommt.

Beim zweiten Versuch verbrannt‘ es, beim Dritten gelang es.

Wir lernten daraus: Das Nori-Blatt aus dem Backrohr sollte grünlich schimmern nicht pechschwarz glänzen.

3 Monate haltbar

Pete Evans schreibt, dass sich Nori-Chips bis zu 3 Monate halten. Allerdings nur dann, wenn man sie luftdicht verpackt.

Nori-Chips (1)Nori-Chips (2)Nori-Chips (3)Nori-Chips (4)Nori-Chips (5)Nori-Chips (6)Nori-Chips (7)Nori-Chips (8)Nori-Chips (9)

15 Kommentare

          1. Diese Krabbenchips bekommt man doch beim Chinesen – jedenfalls früher wurden die immer gereicht. Ich geh inzwischen selten chinesisch essen, aber das waren doch die Dinger, die wie Styropor schmecken?
            Keine Sorge, ich glaube das macht eher neugierig auf NORI 😀

            Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.