Surf & Turf – Garnelen und Rind

Mit Tomaten-Mayonnaise und Grünkohl- und Süßkartoffel-Chips. Dazu Salat mit Stangensellerie, Gurken und Salatherzen. Das Jalapeno-Ketchup wurde nicht selbst gemacht, sondern ausnahmsweise gekauft, war aber beeindruckend gut. Aus St. Pölten von Fireland Foods. Mit Garnelen aus Hall in Tirol, Rindfleisch aus dem Tullnerfeld in Niederösterreich, gekauft in Wien.

„Surf & Turf – Garnelen und Rind“ weiterlesen

Kaninchen mit Ratatouille

Paprika und Tomaten für das Ratatouille werden über Nacht in Olivenöl eingelegt, damit sich die Aromen in aller Ruhe entfalten können. Der Kaninchenrücken wird kurz angebraten und dann nochmal, wenn er mit Prosciutto ummantelt ist, damit sich Röstaromen entwickeln können. Man muss das Leben genießen.

„Kaninchen mit Ratatouille“ weiterlesen

Rindslungenbraten „Colbert“

Vom Wort „Lungenbraten“ darf man sich nicht täuschen lassen, denn damit ist nichts Anderes als ein Filet gemeint. In diesem Fall ist es vom Rind und so zart und saftig, dass man sich wünscht, das Schmausen möge nie mehr aufhören. Vorher darf es ein warmes Kartoffelsüppchen sein, wie dieses, um den Magen einzustimmen.

„Rindslungenbraten „Colbert““ weiterlesen

Huhn mit Chips und Guacamole

Noch ein Rezept, bei dem wir uns haben aushelfen lassen, so wie hier. Die Hühnerbrust war schon fertig sous vide gegart. Wir haben sie nur noch grillen müssen und Guacamole und Chips dazu gemacht. Dazu kommt noch ein Rucolasalat.

„Huhn mit Chips und Guacamole“ weiterlesen

Jakobsmuschel Tataki & Ceviche

Dieses Gericht von Tanja Grandits stellt die Jakobsmuschel vor. Es besteht im Prinzip aus zwei Teilen, in denen jeweils die Jakobsmuschel auf zwei verschiedene Arten zubereitet wird. Einmal kurz gebraten auf japanische Art als Tataki und einmal auf peruanische Art als Ceviche.

„Jakobsmuschel Tataki & Ceviche“ weiterlesen

Wurzelchips mit Birnen-Dörrfeigen-Chutney

Beim Gemüse gibt es Teile, die man nicht verwendet und die man doch essen kann. Dass man nicht nur die Blättchen vom Petersilie oder Kerbel abzupfen, sondern auch die Stängel verarbeiten kann, ist hinlänglich bekannt. Aber dass man daraus gleich ein ganzes Buch machen kann, das sich dieser Idee widmet und sie weiter treibt, erstaunt schon ein bisschen. Andererseits: warum sollte nicht das gleiche Prinzip gelten wie beim Fleisch, wo es heißt „From Nose to Tail“?  Dieses Kochbuch handelt von diesem Prinzip in bezug auf Gemüse, es heißt „From Leaf to Root“.

„Wurzelchips mit Birnen-Dörrfeigen-Chutney“ weiterlesen

Lotus-Chips, Paprika-Mayonnaise, Chinakohl

In Scheiben geschnittene Lotuswurzel, frittiert. Mit Mayonnaise und mit dabei geräuchertes Paprikapulver. Dazu ein Salat aus Chinakohl und einer Sherry-Essig-Vinaigrette.

„Lotus-Chips, Paprika-Mayonnaise, Chinakohl“ weiterlesen

Nori-Chips

ein Noriblatt wird im Backrohr knusprig gebraten und mit Sesam und Salz bestreut. Wer gesalzene Krabben-Chips mag, mag auch Nori-Chips.

„Nori-Chips“ weiterlesen

Bison mit gebratenem Radicchio-Artischocken-Salat

oder mit Jalapenos-Ananas-Salat, falls man nicht so sehr Artischocken mag. Dazu eine Schalotten-Knoblauch-Rotweinsauce, Süßkartoffel-Chips und eine Gewürzbutter. Der Bison war ein Rib-Eye-Steak.

„Bison mit gebratenem Radicchio-Artischocken-Salat“ weiterlesen

Tiroler Spargel-Muffins mit Spargel-Creme

und Tiroler Chips. Die Spargel-Muffins sind mit Tiroler Speckwürfeln und Tiroler Bergkäse. Die Tiroler Chips sind mit Parmesan und Tiroler Speck.

„Tiroler Spargel-Muffins mit Spargel-Creme“ weiterlesen