In Entenfett angebratene Speckwürferl und Kohlsprossen. Dazu Spiegelei und Schnittlauchstifte.

Rezept

Speckwürfel und halbierte Kohlsprossen, sowie Knoblauch in einer Pfanne mit erhitztem Entenfett anbraten. Mit Hühnerfond aufgießen und die Kohlsprossen weich garen bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Eier in einer Pfanne mit erhitztem Kokosöl garen bis sie Spiegeleier sind.

Anrichten und darüber abgeriebene Zitronenschale, gestiftelte Schnittlauch, grobes Salz und Chiliflocken streuen.

18 Comments

  1. Lieber Christian, liebe Küchenfee! Ich folge Euch und mir gefällt was Ihr schreibt. Aus diesem Grund habe ich Euch für den „Liebster Award“ nominiert. Wenn Ihr Lust habt mitzumachen, beantwortet die Fragen, die ich Euch und den anderen Nominierten gestellt habe, und gebt damit den Lesern einfach mehr Einblick in Euer Tun. Liebe Grüße, Klaudia

    Hier der Link um zu den Fragen zu gelangen:
    https://wordpress.com/post/klabo0310.me/444

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Klaudia! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin überrascht! Ich habe es heute in der Früh schon gesehen. Ich hatte aber keine Zeit mehr, zu reagieren. Natürlich machen wir mit! Bis mindestens bis zum Wochenende muss ich Dich aber bitten, zu gedulden.

      Liebe, liebe Grüße Christian

      Gefällt mir

  2. Mir gefällt die kulinarische Sprache der Österreicher. Dass Rosenkohl bei Euch Kohlsprossen heißt, wusste ich bisher nicht. Ich liebe Rosenkohl, esse ihn aber meist saisonal, d. h., wenn es ihn frisch gibt (ich weiß, es gibt ihn schon). Er muss (theoretisch) Frost abgekriegt haben. Ich weiß, selbst wenn ich ihn bei tiefstem Frost kaufe, hat der Kohl wahrscheinlich keinen Frost abgekriegt, das ist einfach eine Kopfsache oder Nostalgie. Oma hat das so gemacht. – Wie immer sieht das Gericht sehr lecker aus und macht Appetit. LG

    Gefällt 1 Person

    1. Kulinarische Sprache der Österrreicher. Das Kompliment gebe ich gerne zurück. Mir sind oft die Deutschen Bezeichnungen lieber als die Österreichischen. Blumenkohl heißt auf österreichisch Karfiol, so wird er auch bezeichnet im Supermarkt hierzulande. Mir gefällt das in Deutschland gebräuchliche Wort Blumenkohl aber besser.
      So isses halt. Ich habe keine lokalpatriotischen Ambitionen. Obwohl ich schon für die grätzel- und regional- sowie nationalbedingten Eigenheiten eintrete.

      Gefällt mir

  3. Hallo, da warst Du aber schnell dabei. Die ersten frühen Kohlsprossen kommen ja jetzt erst (Anfang bis Mitte Sept.) auf den Markt. Ich habe hier noch keine gesehen. Aber ich werde Ausschau halten. Denn diese wunderbaren Rosenkohl (so heißen die bei uns) sind einafch köstlich. LG Hartmut

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.