Der zartbittere Geschmack des extra fein geschnittenen Mangolds erhält mit der süßen Physalis, Heidelbeer, Himbeer und Birne ein Gegengewicht. Und etwas Deftiges: gegrillten Haloumikäse. Zur Vollendung werden darüber gestreut: Cashewnüsse, geröstet und karamellisiert.

Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (1).png

Mangold in feine Streifen schneiden. Salzen. Mit Olivenöl abschmecken. Basilikumblätter ebenso in feine Streife schneiden und unterheben. Haloumikäse in der Grillpfanne grillen.

Cashewnüsse in der Pfanne ohne Fett anrösten mit Sukrin karamellisieren und salzen.

Auf die Seite stellen und abkühlen lassen.

Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (2).png

Ciabatta in dünne Scheiben schneiden und toasten. Birne vierteln, angrillen. Ein bisschen Balsamicoessig darauf gegeben. Mangold mit Physalis, Heidelbeer, Himbeer, den Brotchips Cashewnüsse servieren.

Haloumi und Birne dazu geben.

Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (3)Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (4)Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (6)Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (7)Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (9)Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (10)Zartbitterer Mangold-Salat mit Haloumi (11)

10 Comments

    1. Dann gehörst Du zu den seltenen Menschen, die über ein nuancenreiches Gschmacksempfinden verfügen. Die meisten mögen es ja nicht so gerne, das Bittere wie zum Beispiel im Rucola oder Chicoree. Hier beim Mangold ist es nur in einem atemberaubend geringen Maß verfügbar. Und so muss man behutsam sein, beim Kontrastrieren, dass man es nicht übertönt.
      Liebe Grüße Christian

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.