Apfelreisauflauf

Damit das Soufflee aufläuft, brauchts Schnee. Auflauf so heißt das Soufflee, das aus der süßen Wiener Küche nicht wegzudenken ist. Reisauflauf um genau zu sein, wenn es nach mir geht. Und dazu eine Wiener Melange.

Rezept Apfelreisauflauf

Apfelreisauflauf (1)

Zutaten

160 g Rundkornreis, 750 ml Milch, 75 g Butter, 2 EL Ahornsirup, 5 bis 6 Umdrehungen aus der Vanillemühle, 1 Zitrone, Prise Salz, 6 Eier, halbes Kilo Äpfel, 60 ml Noilly Prat, 140 g SukrinMelis, 50 g Sultaninen, Backoblatten.

Zubereitung

Rundkornreis, waschen, blanchieren, abseihen.

Milch mit Butter, Ahornsirup, getrocknete Vanille aus Mühle, Schale einer Zitrone, Prise Salz, aufkochen, Reis dazu geben. Herd zurückdrehen, 40 Minuten leise köcheln.

In der Zwischenzeit: Die Eigelb schaumig rühren, 4 Eiweiß mit 50 g SukrinMelis zu Schnee schlagen. Geschälte und blättrig geschnittene Äpfel Noilly Prat mit 50 g SukrinMelis und Sultaninen weichdünsten. Auf die Seite stellen, abkühlen lassen.

Reismasse vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Eigelb unterrühren. Schneemasse unterheben.  Die Hälfte der Reisauflaufmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen. Mit Oblatten belegen, die gedünsteten Äpfel darauf verteilen. Mit der restlichen Reisauflaufmasse abdecken. Bei 160 Grad zirka 45 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Das restliche Eiweiß (von 2 Eiern), 40 g SukrinMelis über einem Wasserbad zu Schnee schlagen. In Spritzsack füllen, kleine Häubchen auf den Kuchen spritzen. Kurz in den Ofen zurück schieben (zirka 3 bis 4 Minuten). Bei offener Ofentür die Schaummasse trocknen lassen. Mit dem Bunsenbrenner abflämmen.


Abgewandelt basierend auf Karl Schuhmacher „Wiener Süßspeisen“, Trauner Verlag Gastronomie, 14. Auflage 2013*:  „Apfelreisauflauf“, S. 14, S. 15

Apfelreisauflauf (2)Apfelreisauflauf (3)Apfelreisauflauf (4)Apfelreisauflauf (6)

11 Kommentare

  1. Dieses Rezept erinnert mich sehr an meine Kindheit. Meine Mutter hat oft so einen Apfel-Reisauflauf gemacht, allerdings in einer Glasform und dazu gab’s dann frischen Kompott. Deine Variante mit den Baiser-Häubchen sieht aber allerliebst aus und dieses Rezept werde ich ausprobieren. Mal wieder erinnnern an die Kindheit …… Schönes Osterwochenende, Sigrid

    Gefällt 1 Person

Und was meinst Du?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s