Forellen-Käfer-Salat

Mit Käferbohnen und weißen Bohnen, knackigen Radieschenscheiben, saftigen Cherry-Tomaten mit dem vollen Geschmack, einer geräucherten Forelle, abgeschmeckt mit Kürbiskernöl und Zwetschgen-Balsamessig. Dazu gereicht ein Stück dunkles Brot, kalt gegessen, mehr braucht‘s nicht für ein (kulinarisches) Gedicht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine rote und eine gelbe Paprika entkernen, schälen und in Stücke schneiden. Eine rote Zwiebel würfeln. Einen halben Bund Radieschen in dünne Scheiben schneiden und paar Minuten in Eiswasser legen, damit sie schön knackig werden.

400 g Steirische Käferbohnen und die 200 g italienischen weiße Riesenbohnen abspülen und abtropfen lassen. Einen halben Bund Dille und einen halben Bund Petersilie grob hacken. Eine handvoll Cherry-Tomaten halbieren. Mit  Kürbiskernöl und Zwetschgen-Balsamessig, Salz Pfeffer vermischen.

Salat auf dem Teller anrichten. Die geräucherte Forelle darauf legen und mit frisch geriebenem Kern und Dille reichlich bestreuen.


 

Forellen-Käfer-Salat  (3).jpg

11 Kommentare

  1. Habe Käferbohnen das erste Mal in Graz verkostet, später dann auch an anderen Orten der Südsteirischen Weinstraße. Sie haben einen ganz eigenen Geschmack, der gerade bei einem so ausgewogenem Gericht, wie hier, am besten zur Geltung kommt!

    Gefällt 1 Person

    1. Die Käferbohne, in Deutschland Feuerbohne genannt, hat nichts mit Käfern zu tun. Sie ist eine violett, rosa, braun, etc. gefärbte Feuerbohne mit schwarzer Marmorierung, dadurch erinnert sie an einen Käfer, daher wohl der Name. Bei uns gibt es sie in der Steiermark, gegessen werden sie wohl im ganzen Land meist im Käferbohnensalat, https://www.steirische-spezialitaeten.at/rezepte/traditioneller-kaeferbohnensalat.html

      Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.