im Glas mit Toast und Schnittlauchsauce. Silvesterbuffet Nummero Drei.

Zutaten

DSC_0110

Rezept

  1. Für den Espuma sechs Eier, die 4 Minuten lang gekocht wurden, 100 g Schlagobers, 50 g Butter, Salz und Muskatnuss in einen Behälter füllen, das ergibt etwas mehr als 250 ml.
  2. 1 DL SPUMAinstant mit Gupf (nach Herstellerangabe) hinein und mixen.
  3. Durch ein Sieb  in den kleinen iSi-Siphon füllen, eine Kapsel reindrücken, kräftig schütteln und im Kühlschrank eine halbe Stunde kalt stellen.
  4. In der Zwischenzeit für die Schnittlauchsauce den Schnittlauch fein schneiden und mit Hühnersuppe aufgießen, pürieren und abseihen.
  5. Weißbrot in der Größe des Glases ausstechen, in das der Ei-Espuma gefüllt werden soll.

Anrichten

  1. Die Brote in Butterschmalz mit Leinöl vermischt in der Pfanne anbraten d.h. „toasten“.
  2. Das Roastbeef aufschneiden.
  3. Die Siphonflasche aus dem Kühlschrank holen und pro Glas eine Schicht einspritzen, sodann eine Scheibe Weißbrot einlegen, eine Scheibe Tomaten ohne inneren Weißen und so fort bis oben wiederholen.
  4. Garnieren.

Orientiert an „Kalte Küche“, Trauner Verlag 2013, „Frühstücksei-Espuma“ S. 35

Erwähnenswertes

Im Kochbuch steht 50 DL (Dosierlöffel) SPUMAinstant für die doppelte Menge an Zutaten wie wir sie genommen haben: also 25 mal in den iSi-Siphon löffeln. Damit hätten wir den Inhalt der Dose verbraucht. Wir haben uns lieber an die Gebrauchsanleitung des Herstellers gehalten.

Aber wie isst man so was? Ich habe es so gemacht: aus dem Glas eine Schicht bis zum Weißbrot auf einen Teller geben und mit dem Toast essen. Das schmeckt im Grunde wie Toastbrot mit Eiaufstrich. Von der Scheibe Roastbeef ein bißl was abschneiden und in die Schnittlauchsauce tunken. Abwechselnd zum Toast essen, dazu ein Glas Sekt.

Auch das hätte zu Silvester schon passieren sollen. Nun haben wir ein drittes Mal Silvester gefeiert. Jetzt ist aber Schluss.

 

5 Comments

  1. Ich bin zwar kein besonderer Espuma Fan, dennoch gefällt mir deine neue „Inszenierung“! :-)Ich liebe gutes Roastbeef ganz einfach mit Sauce Tatar. Dieser Klassiker bekommt bei mir noch feine Späne frischen Meerrettich und wird auf einem gebuttertem Toast serviert. Das schmeckt und kann auch als Häppchen serviert werden! Lg

  2. Hmmm….lecker!!! Roastbeef, Steak, Rindfleisch…alle was Du gemacht hast, sehr lecker. Sie sind wieder Lieblingsgerichte meiner Tochter. Ich könnte leider noch nicht gut mit dem Rindfleisch kochen. Danke für dein Rezept!!! Liebe Grüße – Hang

    1. Ah!? Das hätte ich jetzt nicht gedacht, dass Du durch dieses Rezept für ein Gericht für Deine Tochter inspiriert wirst. Im Kochbuch steht übrigens nichts von Roastbeef. Das haben wir nur dazu gegeben. 🙂
      Liebe Grüße
      Christian

      1. Ich meine nicht nur dieses Gericht, sondern alle andere mit Rindfleisch wie Steak, Roastbeef und besonders Burger, die Du schon mal sehr toll gemacht hast. Dieses Mal ist gute Kombination!!! Man muss nicht immer genau nach Kochbuch kochen oder? Es sieht ja wirklich lecker aus!

Kommentare sind geschlossen.