Aufgeschnittene Entenbrust, die zuvor schon angebraten wurde.  Für den Grapefruit-Salat kommen hinzu Chicorée, Brunnenkresse und Basilikum. Das Dressing baut ebenfalls auf Grapefruit auf, wobei hier Sumach hinzu kommt.

Rezept

ente-mit-grapefruit-salat-auf-sumach-1

Grapefruit und Dressing

Für den Grapefruit-Salat die Spalten aus den geschälten Grapefruits herausschneiden bis auf eine Grapefruit. Von dieser den Saft auspressen. Den Grapefruitsaft mit SukrinMelis (statt Zucker) und Chili aufkochen, zirka eine halbe Stunde köcheln lassen, bis er eingedickt ist. Abkühlen und mit Olivenöl, Zitronensaft, Sumach und Salz vermischen.

Entenbrust

Die Entenbrust in einer hoch erhitzten gusseisernen Pfanne auf allen Seiten schön anbraten. Bei 120 Grad zirka 8 bis 10 Minuten im Backrohr auf den Punkt garen. Rasten lassen.

Anrichten

Entenbrust aufschneiden. Die Grapefruitspalten auf einem Teller auflegen, mit Zwiebelringen belegen, sowie mit Chicorée, Brunnenkresse, Basilikum. Mit dem Dressing beträufeln. Mit der Entenbrust belegen.

Inspiriert von

Yotam Ottolenghi „Vegetarische Köstlichkeiten“, DorlingKindersley 2014, 4. Auflage 2016, engl. Ebury Press „Plenty More“, 2014, „Salat aus rosa Grapefruits mit Sumach“, S. 32

Sumach

Unser erstes Rezept mit dem Sumach-Gewürz. Es schmeckt scharf, aber ist kein Chili. Sehr eigenartig, sehr ungewöhnlich. Man lernt schnell, es zu genießen.

4 Comments

Kommentare sind geschlossen.