Gründonnerstag kann ich mir ohne Spinat nicht vorstellen. Wir essen Spinat aber sonst auch sehr gerne. Diese Kombination mit Ei und Erdäpfeln nach Art von Sarlat ist so gut, dass man sie nicht nur zu Ostern essen will.

Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (1).png

Kartoffeln nach Art von Sarlat

Geschälte Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. In Salzwasser blanchieren, abschrecken, abtropfen lassen, in Küchentuch abtupfen.

Entenfett in einer Pfanne erhitzen. Die Kartoffelscheiben hineinlegen und zirka 10 Minuten goldbraun braten. Gehackten Petersilie und Knoblauch hineingeben und noch weitere 2 Minuten braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (2)Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (3)

Spinat

Passierten, naturbelassenen TK-Spinat auf kleiner Flamme auftauen. Köcheln, salzen und frisch gepressten Knoblauch mit einem Schluck Sahne abschmecken. In Kaffeetassen füllen und mit einem Tupfen Crème fraîche garnieren.

Spiegelei

braten.

Für die Kartoffeln nach Institut Paul Bocuse „Die Hohe Schule des Kochens“: Kartoffeln nach Art von Sarlat, S. 479

Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (4)Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (5)Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (6)Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (7)Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (8)Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln nach Art von Sarlat (9)

15 Comments

  1. Gab es bei uns schon lange nicht mehr. Hatte ich irgendwie einfach vergessen. Steht jetzt aber gleich für nächste Woche auf dem Speiseplan. Und die Kartoffeln werde ich mal genauso ausprobieren. Schöne Ostertage euch

    1. Dann ist das ein guter Grund mal wieder Spinat zu probieren. Diese Kartoffeln schmecken aber auch sehr gut!
      Schöne Ostern wünschen wir auch!

    1. Danke! Ja, ich habe mir eh schon gedacht, das werden viele am Donnerstag gegessen haben. Ich wollte es schon nicht rein stellen, aber dann hat doch die Hochstimmung beim Kochen überwogen.

    1. Du sagst es! Ich wünsche Dir auch schöne Ostern! Wir sind da und kochen weiter. Denn es kommen ja noch die Ostermenüs.
      Liebe Grüße
      Christian

Kommentare sind geschlossen.