Die Schweinsfrikadellen werden mit Frühstücksspeck ummantelt, dazu kommen geröstete Kürbiskerne. Als Beilage gibt es eine Mayonnaise mit grobkörnigem scharfem Senf.

Kürbiskern-Schweinsfrikadelle  (1).png

Kürbiskern-Schweinsfrikadelle

Zwiebel in Olivenöl anschwitzen. Mit Milch aufgießen. Kornspitz in dünne Scheiben schneiden, mit der Zwiebelmilch aufgießen und einweichen. Das Schweinsfaschierte, Eier, Salz, Zwiebel, Schnittlauchröllchen und die Brotmischung zusammenrühren. Laibchen formen und mit zwei Scheiben Frühstücksspeck kreuzweise einwickeln. Mit der Naht nach unten in die kalte Pfanne legen, die zuvor mit brauner Butter beschmiert wurde. Bei stärkster Hitze erhitzen. Anbraten. Wenden. Sofort Butter und Zitronenschale, Petersilie dazu geben. Zudecken und vom Herd ziehen und 5 Minuten ziehen lassen. Zurück auf den Herd geben und ein weiteres Mal unter mehrmaligem Wenden braten. Frikadelle heraus heben und die Kürbiskerne in der braunen Butter kurz anrösten, servieren.

kurbiskern-schweinsfrikadelle-2

Senf-Mayonnaise

Eine Quick-Mayonnaise machen und mit grobkörnigem scharfem Senf vermischen.

Alexander Herrmann „Geschmacksgeheimnisse“, „Mett-Frikadellen mit Speck“, S. 128

kurbiskern-schweinsfrikadelle-3kurbiskern-schweinsfrikadelle-4kurbiskern-schweinsfrikadelle-5kurbiskern-schweinsfrikadelle-6kurbiskern-schweinsfrikadelle-7kurbiskern-schweinsfrikadelle-8kurbiskern-schweinsfrikadelle-9

17 Comments

  1. Ich komme natürlich wieder zu spät! Die leckeren Frikadellen sind bestimmt schon alle weg. Der Artikel ist ja sehr interessant. Ich seh’s schon kommen … Meine Mutter, die auch Butter mit Brot isst, ein Küchenmesser in 250 g Butter steckt, das Ganze in die Höhe reckt und sagt, sie nähme nur eine Messerspitze Butter zum Kochen, überlebt mich noch!

      1. Meine Mutter liebt Butter. Es ist kein Witz, als sie mich vor Jahren zum ersten Mal hier besuchte – sie wohnt ca. 600 km entfernt – brachte sie sich für die drei Tage ein Stück Butter mit. sie wüsste ja nicht, was wir hier für Butter hätten. Ich auch nicht, denn ich nahm mal wieder ab und aß keine Butter. Allmählich taste ich mich wieder an Butter heran. So versessen wie meine Mutter bin ich darauf aber nicht. 😉

          1. Nein, meine Mutter ist kein Gourmet. Es war zwar irische Butter, weil die auch streichfähig ist, wenn sie frisch aus dem Kühlschrank kommt.

        1. Tja, was soll ich sagen…. die Ernährungswissenschaftler haben sich in meinen Augen aus eigenen Stücken völlig unglaubwürdig verhalten. Deshalb glaube ich diesen Quacksalbern vorsichtshalber gar nichts mehr.

Kommentare sind geschlossen.