Innen ausgehöhlt, gefüllt mit Leckerem, bekleckert mit Waldviertler Hirtenkäse vom Schaf. Nach Art des Hauses. Aber wer unbedingt will, kann auch Feta nehmen.

Waldviertler Zwiebeltopf (1)

Große, lila Zwiebel vorsichtig schälen, sodass die Zwiebel nicht auseinander fällt. Wasser mit Salz aufkochen und die geschälte Zwiebel 5 Minuten darin köcheln.

Mit kaltem Wasser abschrecken und auf die Seite stellen zum Abkühlen.

Pinienkerne anrösten. Schafkäse würfeln.

Waldviertler Zwiebeltopf (2)

Rindsfaschiertes mit angerösteten Pinienkernen die Hälfte, vom gewürfelten Schafkäse, Salz, Pfeffer, Oregano und gemahlenem Kreuzkümmel zusammenmischen.

Von der ausgekühlten Zwiebel das obere Scherzl abschneiden und das Innere der Zwiebel mit einem Löffel herausheben, sodass zwei Blatt von der Zwiebel bleiben. Mit Faschiertem füllen und Pinienkerne, Schafkäse oben drauf. In die Kokotte legen, bei 180 im Ofen 25 Minuten backen.

Waldviertler Zwiebeltopf (3)

Inspiriert von einem Rezept aus „Schmor & More“, Christian Verlag, 2010, von José Maréchal: „Rote Zwiebel im Töpfchen gefüllt mit Lammfleisch, Feta und Pinienkernen“, S. 100

Waldviertler Zwiebeltopf (4)Waldviertler Zwiebeltopf (5)Waldviertler Zwiebeltopf (6)Waldviertler Zwiebeltopf (7)Waldviertler Zwiebeltopf (8)Waldviertler Zwiebeltopf (9)

4 Comments

    1. Wann die Pause machen werden? Ich werde darüber nachdenken… Aber ich habe extra ein Kochbuch antiquarisch erstanden, da sind 100 Rezepte für die Mini-Kokotte drin. Eines schöner als das andere!
      Liebe Grüße
      Christian

  1. Och, wie lecker. Das landet auch gleich auf der Liste „unbedingt nachkochen!“ Der leckere Inhalt gibt doch bestimmt auch ein paar Tröpfchen Sauce ins Töpfchen ab, oder? Liebe Grüße Paninero

    1. Ja lecker ist es schon. Aber Sauce kommt da keine heraus. Da muss ich Dich, fürcht ich, leider enttäuschen. Aber probiers mal so! Vielleicht geht Dir die Sauce gar nicht ab.

      Liebe Grüße
      Christian

Kommentare sind geschlossen.