Lammkotelett mit Sumach und Tomaten-Couscous

Dieses Mal ist es nicht so fett, aber es schmeckte uns auch sehr gut. Lamm aus Neuseeland. Und Couscous mit Tomaten, ein Genuß!

Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous (1).png

Rezept Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous

Couscous

Tomaten blanchieren, häuten, entkernen. Einen Teil in Würfel schneiden, den Rest für die Tomatensauce pürieren.

Die pürierten Tomaten mit der Gemüsesuppe aufkochen, Couscous einrühren, ziehen lassen.

Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, in Olivenöl bei mittlerer Hitze golden anbraten.

Getrocknete Tomaten in Würfel schneiden, und mit den frischen, gewürftelten Tomaten zu der Zwiebel geben und ein paar Minuten mitschwitzen. Auskühlen lassen. Sumach-Gewürz unterrühren.

Couscous auflockern, mit Olivenöl Zitronensaft abschmecken, die Tomatenmischung unterrühren. Kurz ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Sumach-Gewürz besteht aus einer Mischung Salz, Sumach, Prise Sternanis, frisch gemörserte Koriander. (Bei Tanja Grandits wäre auch noch brauner Zucker dabei).

Lammkotelett

Mit dem Sumachgewürz bestreuen, in der Pfanne beidseitig anbraten, im Ofen fertig garen.

Kirschtomaten

Halbieren, in der Pfanne bei schwacher Hitze kurz anrösten.

Servieren

Mit Rock Chives (Allium) anrichten.


Nach Tanja Grandits „gewürze – fünfzig gewürze und hundertfünfzig rezepte“, AT Verlag Aarau und München, 2013: Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous, S. 197

Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous (2)Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous (3)Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous (4)Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten-Couscous (5)

Published by

Redaktion K.E

Küchenereignisse - von hart Gesottenem und weich Gekochtem.

16 Comments

    1. Das weiß ich leider auch nicht. Da wir das bei Ottolenghi direkt bestellt haben. Aber ich würde es mal beim großen Spar im Hauptbahnhof probieren, der ist sehr gut sortiert, was Gewürze betrifft.

  1. Klingt sehr gut. Die Rock Chives erinnern mich an zarte kleine Blumen bei manchen Bildern von Paul Klee. Sehr apart!
    LG Alex

    1. Hm! Interessant, dass du das sagst. Ich wollte immer schon Teller wie Gemälde machen, bin es aber nie richtig angegangen. Mich erinnern die vereinzelten Punkte vom Rock Chives an die jüngeren Werke von Max Weiler.
      Liebe Grüße Christian

      1. Ich kannte Max Weiler nicht, aber es stimmt, was Du sagst. Er hat eine große Freiheit im Strich und eine wie zufällige Raumaufteilung als würden Blumen zufällig auf den Teller rieseln.
        LG Alex

          1. In Anbetracht der Mikrowelten der 3 Sterne Köche heutzutage, sind wir besser in der Abstraktion aufgehoben als im trompe-l’oeil des 17. Jahrhunderts mit seinen Trauben mit Wassertropfen und Wespen… Jede Zeit hat auch ihre eigene Attitüde 🙂
            LG Alex

  2. Lecker! Ich koche gern mit Sumach. Momentan nutze ich es statt Wein in Gulasch u.ä. Irgendwie sind eure letzen Posts alle nach meinem Geschmack 🙂

    1. Ich hätte es auch so gemacht, und Sumach statt Wein genommen, denn Wein im Gulasch habe ich noch nie gehört. Vielleicht sollte ich das mal mit Wein probieren? Interessant, danke, man kommt immer auf neue Ideen!
      Liebe Grüße Christian

    1. Ja. Wobei Monopol nur fast. Weil auch sehr oft gibt es das Irische Lamm. Und manchmal kommt es auch aus Österreich, aber da muss man Glück haben. 🙂
      Liebe Grüße Christian

Kommentare sind geschlossen.