Zum ersten Mal haben wir Eier frittiert. Frittieren ist so ähnlich wie Pochieren. Anstatt kochend heißem Wasser nimmt man Öl. Man muss nicht umrühren, nur vorsichtig die Eier hineinrutschen lassen. Dazu gibt es Radieschen und Brunnenkresse. Friseesalat und Möhren mit einer körnigen Senf-Vinaigrette machen den Eiersalat perfekt.

Frittierter Eiersalat (1)

Salat

Möhren schälen und mit dem Sparschäler in dünne, lange Streifen schneiden. Radieschen putzen, vierteln.

In einer Kasserolle Butter erhitzen, Radieschen dazu geben, kurz anbraten. Mit Honig glasieren.

Mit Orangensaft aufgießen. Kurz einköcheln, mit Salz und Pfeffer und abgeriebener Orangenschale abschmecken.

Frittierter Eiersalat (2).png

Senf-Vinaigrette

Körnigen Senf und Dijonsenf, Sukrin statt Zucker und Apfelessig zusammenrühren. Traubenkernöl langsam dazu gießen und alles ständig rühren, damit es eine schöne feste Konsistenz kriegt.

Frischen Meerrettich darunterrühren.

Den Friseesalat und Möhren mit der Vinaigrette durchmischen.

Frittierter Eiersalat (3).png

Eier

Sonnenblumenöl auf 170 Grad erhitzen und die Eier vorsichtig hineinrutschen lassen und frittieren, bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Anrichten

Radieschen mit dem Salat und den Möhrensalat anrichten. Brunnenkresse darauf geben, Eier dazu, und mit frischem Kren dazu geben.

Beef! 2/2017 S. 160

Frittierter Eiersalat (4)Frittierter Eiersalat (5)Frittierter Eiersalat (7)

8 Comments

  1. Wow das sieht toll aus! Coole idee mit dem Frittieren, das hab ich ja noch nie gehört! 🙂

    Beste Grüße Fabian

    1. Genau! Das Eier frittieren kannte ich auch nicht, ist aber in Spanien Usus, wie ich hörte. Unbedingt probieren, schmeckt total lecker!

      Liebe Grüße
      Christian

Kommentare sind geschlossen.