Schweinssteak mit Speckbohnen

Ein Tomahawk-Steak vom Mangalitza. Dazu Tomaten-Bohnen mit Räucherspeck. Statt dem Räucherspeck kann man auch eine Schwarte nehmen, man muss diese nur vorher 1 Stunde lang in Wasser sieden. Also nichts wegschmeißen, man kann wirklich alles in der Küche brauchen.

Schweinssteak mit Speckbohnen (1).png

Rezept Schweinssteak mit Speckbohnen

Für die Speckbohnen Räucherspeck in dünne Scheiben schneiden, Zwiebel fein hacken, geschälte Tomaten würfeln, Fenchel in der Pfanne anrösten mit getrocknetem Chili im Mörser fein zerkleinern. Räucherspeck in der Pfanne mit wenig Olivenöl kurz anschwitzen, Zwiebel dazu geben und goldbraun anbraten.

Gemörserte Gewürze unterrühren, kurz mitbraten. Gewürfelte Tomaten und ein Lorbeerblatt dazu geben, 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Vorgekochte Borlotti-Bohnen unterrühren, ein paar Minuten mitköcheln, mit Salz abschmecken.

Steak erhitzen, ohne Fett in die Pfanne legen, da es genug Fett auslässt, auf allen Seiten und auch auf der Fettseite anbraten, Herd auf kleine Flamme drehen und mit Thymian und zerdrücktem Knoblauch mit Schale im eigenen Fett weiterbraten und damit überträufeln, sodass es den Geschmack vom Thymian und Knoblauch annimmt.


Für die Bohnen nach Cornelia Schinharl, Beat Koelliker „Quinto Quarto“, AT Verlag 2015, Seite 146

Schweinssteak mit Speckbohnen (3)Schweinssteak mit Speckbohnen (4)Schweinssteak mit Speckbohnen (5)

 

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.