Fledermaus vom Grill

Die Fledermaus stammt aus dem Hinterviertel des Schweins. Hier servieren wir es mit Spargel-Panzanella, was wiederum ein Toskanischer Brotsalat ist.

Fledermaus – wem dabei Operette einfällt, dem kann man das nicht ganz verdenken. Sie ist der österreichische Ausdruck für Kachelfleisch. Weil es, wenn man es vor sich liegen hat, wie eine ausgebreitete Fledermaus im Anflug aussieht. Als man den Namen fand, war die Assoziation damals in Wien wohl naheliegend: nächtens pfiffen Fledermäuse herum, im Gebälk, im Dachstuhl und tagsüber zwitscherten die Menschen die Melodien der gleichnamigen Operette. Fledermaus war allgegenwärtig und der Name war anerkannt, anerkannt, rings im Land. Wir haben dieses gute Stück vom Hödl, natürlich, von wem sonst, ‘s ist mal bei mir so Sitte, chacun à son goût. Der steht uns gerne mit Rat und Tat zur Seite bei unseren Erkundungen rund ums Fleisch.

Fledermaus bzw. Kachelfleisch, Deckchen

Rezept Fledermaus vom Grill

Ciabatta in Würfel schneiden, Olivenöl in einer Bratenpfanne  erhitzen, die Brotwürfel darin anbraten. Den fein gehackten Knoblauch, Thymian und Rosmarin zugeben und kurz mitbraten. Salzen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Spargel schälen und in gefällige Stücke schneiden, blanchieren, abschrecken. Rote Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Tomaten nach Lust und Laune halbieren. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

In einer geräumigen Schüssel Essig, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb zusammenrühren. Spargel, Zwiebel, Tomatenstücke, Pinienkerne mit der Marinade vermischen, ziehen lassen.

Grillpfanne anheizen, die Fledermaus salzen und pfeffern, von beiden Seiten scharf anbraten. Vom Herd nehmen, ein paar Minuten ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Ciabatta-Würfel unter den Salat heben, sowie Basilikumblätter und knusprig gebratenen Frühstücksspeck.


angelehnt an  Manuela Rüther: Backe Brust und Bauch, AT Verlag 2018*, „Kachelfleisch vom Grill mit Spargel-Panzanella“, Seite 252

Fledermaus vom Grill (5)

 

 

9 Kommentare

  1. Den Spargel habt ihr aber nicht roh als Salat gegessen, oder?
    So ein Brotsalat könnte ich auch mal machen, Brotsuppe hatte ich schon mal gemacht und die war ganz lecker.
    Hier lerne ich immer mehr Fleischstücke kennen, die ich bis dato nie gehört habe. Sehr interessant.
    Lieber Christian, ich wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüße, Roswitha

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für die Erklärung der Bezeichung Fledermaus. Meine Mutter hat mal vor Jahren in Österreich Fleisch gekauft und eingefroren. Als wir das einige Zeit später wieder im Gefrierschrank gefunden hatten, wusste keiner mehr was Fledermaus sein sollte. Die Rätsel waren bis heute groß. Jetzt habe ich wieder dazugelernt. 😉 Danke dafür!

    Gefällt 1 Person

Kommentar-Formular

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.