dazu Karfiol-Reis. Im ursprünglichen Rezept sind Garnelen und Kelp-Nudeln statt Lachs und Karfiol-Reis vorgesehen. Und das heißt auch anders nämlich Garnelen-Laksa.

Rezept

Für die Knoblauch-Chili-Paste Knoblauch, Chili, Zitronengras, Kaffirlimettenblätter fein hacken und mit Kurkuma vermischen.

Die Knoblauch-Chili-Paste sowie Honig in kochende Kokosmilch einrühren. Herd aus. Abseihen.Lachs dazu 5 Minuten ziehen lassen.  Fischsauce, Limettensaft, Chinakohl einrühren. 1 Minute erwärmen. Vom Herd ziehen.

Für den Karfiolreis den Karfiol grob die Röschen teilen und in einem Mixer auf Reiskorngröße zerteilen. In Kokosöl 4 Minuten garen.

Für die gerösteten Schalotten diese in Ringe schneiden, ein paar Minuten (2 bis 4) in Kokosöl leicht anbraten.

Anrichten: Die Sauce in einen Teller, fein gehacktes Koriandergrün, Chili, gebratene Schalotten darüber. Mungobohnensprossen dazu. Karfiolreis in einer extra Schüssel mit gehacktem Koriandergrün servieren.

Inspiration

Pete Evans „Die Paleoküche“, DorlingKindersley 2015, „Garnelen-Laska“, S. 86

12 Comments

  1. Das Gericht sieht nicht nur köstlich aus, sondern schmeckt auch richtig super. Weiter so 🙂
    Bin ständig auf der Suche nach neuen Kurkuma Rezepten, da Kukuma sehr gesund ist.
    Mich fasziniert es, dass Kurkuma gegen so viele Beschwerden Abhilfe schaffen kann.
    Habe schon viele Artikel dazu gelesen aber den hier http://www.kurkuma-wurzel.info finde ich am besten.
    Würde mir also noch einige Kurkuma Rezepte wünschen, weiter so, super lecker.

Kommentare sind geschlossen.