Pfälzer Lammrücken

Gebratener Lammrücken unter Auberginen-Zucchinikruste mit Kichererbsenfalafel, Auberginenpüree, gegrillten Auberginen, Zucchini und Karotten. Nach einem Rezept aus der Villa Rothschild.

Jus

Grob gehackte Zwiebel und Karotten, Sellerie und rote Paprika in Öl scharf anbraten. In der Zwischenzeit Rindsknochen im Ofen bei 190 Grad rösten. Dann die angerösteten Knochen zum Gemüse dazu geben. Tomatenmark dazu und weiterbraten.

Nach und nach mit Weißwein ablöschen und reduzieren, bis eine schöne bräunliche Farbe entsteht. Fenchelsamen, Koriandersamen Anissamen, Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Senfkörner dazu geben. Mit Wasser auffüllen. Einmal aufkochen. Herd zurückdrehen. Sehr leise köcheln lassen, 5 Stunden lang. Abgießen. Durch ein Sieb drücken.  Über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Fett abnehmen. Jus kurz einköcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn nötig binden.

Kichererbsenfalafel

Fein gehacktes Zitronengras mit fein gehackter Knoblauchzehe, mit Korianderstielen und Geflügelfond zusammenkochen. Mit dem Gewürzfond durch ein Sieb auf den Bulgur gießen und ziehen lassen .Kichererbsen, in Olivenöl angeschwitzte fein gehackte Schalotten, geriebener Knoblauch, Bulgur, Salz, Olivenöl, Kurkuma, Raz-el-Hanout, geröstete und gemörserte Kreuzkümmel und Korianderkörner sowie Bockskornklee im Mixer pürieren.

Backpulver, grob gehackten Petersil, Koriander und Zitronensaft dazu geben. Mixen, mixen, mixen.

Falafel über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag mithilfe eines Eiskugellöffels Kugeln formen. (Das hat den Vorteil, dass alle Falafel gleich groß sind, und dadurch gleich schnell fertig beim Ausbacken.) Ausbacken. In schwarzem und weißem Sesam vermischen und darin wälzen.

Tomaten-Gemüsekruste

Aubergine und Zucchini in feine Würfel schneiden. Salzen. 20 Minuten stehen lassen. Anschließend auf ein Tuch legen, trockentupfen. Die Würfeln langsam (!) frittieren. Danach im Backrohr bei 50 Grad eine halbe Stunde trocknen lassen.

Mit Ketchup und passierter Tomatensauce verrühren. Mit Zitronensaft, gehackten Thymian und Rosmarin abschmecken.

Auberginenpüree

Auberginen halbieren, kreuzweise einritzen, salzen, pfeffern, mit Olivenöl beträufeln. Knoblauch, Thymian und Rosmarin darauf verteilen. Bei  140 Grad 1,5 Stunden garen.

Fruchtfleisch herauskratzen und in ein Sieb geben, den abgetropften Saft auf einen Sirup einköcheln.

Fruchtfleisch pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit Sirup und Limonenöl zusammenrühren, mit Salz abschmecken.

Grillgemüse

Gemüse in der Pfanne anbraten.

Lammfleisch

Lammrücken auf allen Seiten mit Pfeffer und Salz würzen. Auf allen Seiten in der Pfanne anbraten. 5 Minuten auf einem Teller rasten lassen. Vor dem Servieren in der Pfanne mit Butter und Rosmarin aromatisieren.


Nach Port Culinaire Nummer 46*, „Pfälzer Lammrücken“, Seite 68 von Sebastian Prüßmann.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sebastian Prüßmann in der Rothschild-Villa

Gekocht wird auf dem Niveau der Fine Dining Küche, der Anblick verrät schon, was da kommt. Und er enttäuscht auch nicht. Alles wird dem Prinzip Geschmack untergeordnet. Je länger etwas köchelt, desto besser schmeckt es auch. Wir hatten am Vortag, also am Samstag, den Jus zubereitet, sowie die Falafel, das dauerte bis Mitternacht, weil der Jus 5 Stunden lang köchelt. Am nächsten Tag ging es in ähnlichem Tempo weiter. Dafür bekommt man aber auch ein Gericht, das geschmacklich wohl die Vollendung erreicht hat, fast andächtig nimmt man das zu sich, und da man beim Kochen schon weiß, was das für eine wunderbare Sache wird, geht man das Kochen genauso mit Hingabe an.

Sebastian Prüßmann kocht in der Villa Rothschild, einem Tagungshotel, das seine Gäste nicht ablenken will, aber trotzdem etwas kulinarisch Perfektes bieten möchte.  Mehr dazu im Port Culinaire, Nummer 46*.

Link zum Hotel-Restaurant: http://villarothschild-restaurant.com/de/startseite-restaurant-villa-rothschild-grill-health.html

Ein Spaziergang durch das Kochen

 

 

Published by

Redaktion K.E

Küchenereignisse - von hart Gesottenem und weich Gekochtem.

6 Comments

  1. WOW WOW WOW WOW…..❣️ Das ist einfach nur „GROß“! Grandiose Bilder! ❤️
    Da habt ihr richtig köstlich gekocht und aufgetischt!! 😋
    Hofknicks und liebe Grüße, Gaby 😊

  2. Das sieht wieder hervorragend aus. Der Begriff fine dining kam mir bis jetzt nur von einer Servierkraft unter: sie arbeitet morgen in der fine dining area. Gibt es dafür auch eine Definition für die Küche?

    1. Fine Dining steht seit je her für feine Küche in noblem Rahmen. Ein Fine Dining Restaurant ist ein Restaurant, wo die „gehobene Gastronomie“ zu Hause ist, ein Gourmettempel halt.

      Im englischen Wikipedia gibt es sogar eine Definition:

      Fine dining restaurants are full service restaurants with specific dedicated meal courses. Décor of such restaurants features higher-quality materials, with establishments having certain rules of dining which visitors are generally expected to follow, often including a dress code.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Types_of_restaurants

      Der Dresscode ist nur ein Aspekt, aber der, der für den Gast, der eine fine dining area betritt, zu berücksichtigen ist. In jedem Aufzug wird man ihn nicht hineinlassen.

Kommentare sind geschlossen.