Wenn die Sonne hoch steht und die Hitze aus allen Poren kriecht, steht einem bald der Sinn nach Leichtbekömmlichen. Frisch soll es sein und schon fällt einem Salat ein. Die nächste Frage ist, was für ein Salat denn das sein soll? Ganz entspannt soll er entstehen und doch etwas  Besonderes sein. Beim Waldorfsalat passt alles ganz genau. Einfach und sparsam kommt er nur mit dem Vordringlichsten aus. Sogar Fleisch verschmäht er, nicht einmal Hähnchen. Kaum serviert und schon fühlt man sich wie in der Lounge eines nicht ganz unbekannten Hotels in New York mit Air Condition.

Obendrein ist dieser Waldorfsalat, den wir hier im Beitrag präsentieren, nach einem Rezept von Ferran Adrià. Wer also immer schon mal etwas vom Meisterkoch der Avantgarde machen wollte, sich aber über seine extravaganten Kreationen nicht drübergetraut hat, dem sei dieser Waldorfsalat wärmstens empfohlen.

Waldorf für 2 (1)

Waldorfsalat-Rezept für 2

Zutaten: 100 g Stangensellerie, 30 g Walnusshälften, 60 g Mayonnaise, 2 TL körniger Senf, 1,5 EL Schlagsahne, 1 Apfel (Granny Smith), 1 EL abgeseihter Zitronensaft.

Die geschälten Walnusshälften in der Pfanne anbraten.

Den geschälten Stangensellerie würfeln.

Eine Quick-Mayonnaise wie hier machen. Mayonnaise und körnigen Senf miteinander vermischen. Mit Sahne und Zitronensaft unterrühren. Nach Geschmack salzen. Die geschälten Apfelspalten in Stücke schneiden.

Alles miteinander vermischen.

Hommage

Ganz genau nachgemacht haben wir den Waldorf-Salat aber nicht. Wer also auf den Spuren von Ferran Adrià wandeln möchte, dem sei das Kochbuch „Das Familienessen – Zu Hause kochen mit Ferran Adrià“ empfohlen und der soll auf S. 370 nachschlagen. Dort gibt es eine Bild-zu-Bild-Anleitung, wie Ferran Adrià es macht.Waldorf für 2 (2)Waldorf für 2 (3)Waldorf für 2 (4)Waldorf für 2 (5)Waldorf für 2 (6)