Rote-Linsen-Suppe mit Chiliöl

Hülsenfrüchte sollen ja sehr gesund sein, deshalb haben wir uns nach Rezepten mit Linsen, Bohnen, Kichererbsen und Erbsen überhaupt umgeschaut, bei Ottolenghi sind wir fündig geworden. Wir lesen gerade den „Ernährungs-Kompass“ von Bas Kast*, dort werden sie als Überlebensfaktor Nr. 1 bezeichnet. Glücklicherweise trifft sich das gut mit meiner Leidenschaft für Linsen. Rückblickend wurden diese viel zu sehr vernachlässigt, die Aufholjagd ist hiermit gestartet. Angeblich sind Hülsenfrüchte ja eher unbeliebt. Kann ich gar nicht verstehen, besonders nach dem Verspeisen dieses Gerichts nicht.

Rote-Linsen-Suppe mit Chiliöl (1)

Chiliöl

1 grob gehackte Schalotte, eine Knoblauchzehe, 1 TL grob gehackter Ingwer, 1 Chilischote auch grob gehackt, 1 Sternanis und 2 TL Curry-Pulver Jaipur in 2 EL Traubenkernöl anschwitzen. Gute 5 Minuten lang.  1 TL Tomatenmark dazu geben. 2 Minuten sanft erhitzen. 180 ml Traubenkernöl hineingießen. Die Schale von einer Zitrone hineinlegen. 30 Minuten sanft köcheln lassen. Nach dem Abkühlen durch ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb abseihen.

Die Suppe

Die Einlage, also die Zuckererbsenschoten, blanchieren und in feine Streifen schneiden.

Für die Suppe eine in Scheiben geschnittene Zwiebeln, 1 EL Traubenkernöl blei kleiner Hitze 10 bis 15 Minuten karamellisieren. 1 EL rote Curry-Paste einrühren. 2 zerdrückte Zitronengrasstangen, 4 Kaffir-Limettenblätter dazu geben. 250 g rote Linsen auch dazu geben und kurz mitschwitzen. Mit 700 ml Spermidin-Microalgensuppe aufgießen. Etwa 15 Minuten köcheln lassen. Das Zitronengras und die Kaffir-Limettenblätter entfernen. Die Suppe pürieren. 250 ml Kokosmilch, 3 EL Limettensaft, 2 EL Sojasauce dazu geben. Die Suppe aufkochen und servieren.

Anrichten

Die Suppe mit dem Chiliöl beträufeln, die Zuckererbsenschoten darüber streuen, mit gehacktem Koriander bestreuen. Spuren von Joghurt darauf geben.


Yotam Ottolenghi, Vegetarische Köstlichkeiten*, “Thailändische Rote-Linsen-Suppe mit aromatischem Chiliöl“, S. 101, nachempfunden.

Rote-Linsen-Suppe mit Chiliöl (2)Rote-Linsen-Suppe mit Chiliöl (3)Rote-Linsen-Suppe mit Chiliöl (4)Rote-Linsen-Suppe mit Chiliöl (6)

4 Kommentare

  1. Das mit dem Öl finde ich eine gute Idee. Was die Hülsenfrüchte betrifft, so esse ich sie ja auch sehr gerne, hauptsächlich als Eintöpfe in der kalten Winterzeit. Das einzige Problem, Hülsenfrüchte, insbesondere die rote Linse, erzeugt heftige Blähungen. Da sollte man möglichst im Freien sein, oder alleine. 🙂

    Gefällt mir

    1. Ich mag Hülsenfrüchte und nun, da ich höre, oder besser gesagt, lese bei Bas Kast, dass sie auch noch gesund sind, lasse ich mich nicht mehr davon abhalten. Wenn man Hülsenfrüchte nicht gewohnt ist, kann das Blähungen erzeugen. Abhilfe dagegen verschaffen Gewürze wie Koriander, Fenchel, Ingwer, Kümmel. Koriander ist in dem obigen Rezept reichlich vorhanden. Es wäre ewig schade, dieses Rezept von Ottolenghi nur in der Winterzeit zu essen. Linsen kann man das ganze Jahr über genießen, also zumindest ich. Dann ist man sie gewohnt und dann dämmt das auch die Blähungen ein.

      https://www.linsenvergnuegen.de/ueber-linsen/inhaltsstoffe/

      Gefällt 1 Person

      1. Das Hülsenfrüchte sehr gesund sind, weiß ich schon, aber essen tue ich sie eher selten, daher dann auch das Problem mit den Blähungen.
        Deinen Link werde ich mir später in den nächsten Tagen anschauen, bin gespannt, was mich da erwartet. Danke

        Gefällt mir

Und was meinst Du?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s