1.000 traditionelle Weihnachtskekse

Bis auf die Matcha-Kekse, die waren neu, haben mir alle Kekse geschmeckt. Ob Linzer Augen, Vanillekipferl oder Orangenkekse: Kekse haben eine lange Tradition bei uns. Unsere für Weihnachten gebackenen Kekse gehen auf die Biedermeierzeit zurück, also auf eine Zeit aus der ersten Hälfte des vorvorigen Jahrhunderts 1815 bis 1849 oder auf die Zeit der Wiener Ringstraßenepoche um 1890. Das ist schon ziemlich lange her und da sie sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen, sind es traditionelle Kekse. Die Bezeichnung „Tradition“ hat eine besondere Bedeutung. Dabei ist es ganz unerheblich, wer ursprünglich tatsächlich diesen oder jenen Weihnachtskeks zum ersten Mal backte. Auf dem Christmas-Album von Michael Bublé gibt es drei Songs, bei denen „Traditional“ vermerkt ist. Es sind „Jingle Bells“, „Ave Maria“ und „Silent Night“ (Stille Nacht, heilige Nacht). Diese Lieder sind so berühmt und so beliebt, dass sie in den Kanon unserer Kultur eingegangen sind, nebensächlich ist ihre Urheberschaft, die es zweifellos gibt. „Ave Maria“ ist von Franz Schubert, geboren 1797 in Wien und gestorben 1828 ebenso in Wien. Der andere Komponist, der mir bekannt ist, ist der von „Stille Nacht, heilige Nacht“: Franz Xaver Gruber, geboren 1787 in Unterweitzberg, Oberösterreich, gestorben 1863 in Hallein. Der Vermerk „Traditionell“ ist eine Auszeichnung, er verweist darauf, dass diese Lieder die Zeit überdauert haben, sie sind unvergängliches Kulturgut. Diese Lieder sind eingesickert in unsere Kultur, die durch das geistige und kulturelle Erbe unserer Ahnen begründet wird. Sie erschufen unter anderem diese Lieder, nicht jeder kennt die Urheber, doch ist ihr Vermächtnis Teil unseres unbewussten, kulturellen Gedächtnisses. Auch unsere Weihnachtskekse haben Bestand und gehören zu diesem Erbe, wenn man von den Matcha-Keksen absieht. Sie sind nicht dem Zeitgeist ausgesetzt, der kommt und wieder geht. Die Matcha-Kekse waren einen Versuch wert. Etwa 20 traditionsreiche Kekssorten wurden gebacken, wenn man von den glutenfreien Varianten absieht, von jeder Sorte im Schnitt 50.

„1.000 traditionelle Weihnachtskekse“ weiterlesen

Weihnachten in Wien

Die Einkäufe sind erledigt, die Besorgungen gemacht. Doch bevor es zu Hause mit den Weihnachtsvorbereitungen weitergeht, sind wir auf einen Bummel durch die Christkindlmärkte in der Inneren Stadt gegangen.

Shopping is done, provisions are completed. Before continuing preparations for Christmas at home, we went for a stroll through the Christmas markets in the City of Vienna, Austria.

 

„Weihnachten in Wien“ weiterlesen

Roast Chicken with Pistaccio Crust

This one is from the new Ottolenghi cook booklet, which is not available in the bookstore or anywhere else. It was to be had only with the „Christmas Hamper“ (as the English say), which one could order before Christmas online at Ottolenghi, which of course we did. Consequently, it is called „Exclusive Recipes“. With so much exclusivity I find it hard to reveal the recipe here. But I can tell you at least: It tasted excellent!

By the way, the Christmas Hamper is still on the pages at Ottolenghi. It is a good idea that the essential ingredients, which are found in the cookbook, are also inside.

„Roast Chicken with Pistaccio Crust“ weiterlesen