Kürbis-Gnocchi und Grünkohl (Jamie-Oliver-Kürbiswoche)

In dieser Woche haben wir uns vorgenommen, nur Rezepte von Jamie Oliver als Anregung für die Rezepte mit Kürbis herzunehmen. In dieser Jahreszeit gibt es Kürbis, doch was gibt es abseits der Kürbissuppe? Mit einer ungewöhnlichen Kürbissuppe nach Jamie Oliver sind wir in die Kürbiswoche gestartet, siehe hier.

Kürbis-Gnocchi und Grünkohl

Gnocchi Kartoffeln in der Schale weichkochen schälen durch die Kartoffelpresse drücken. Die gebratene Kürbis ebenfalls durch die Kartoffelpresse drücken Salz Pfeffer und so viel Mehl dazu geben, damit es einen geschmeidigen Teig ergibt. Zu einer Schlange wutzeln die Gnocchis anschneiden und in Salzwasser weichkochen. Wenn die Gnocchis rauskommen, sind sie fertig. Grünkohl Speckscheiben in der Pfanne anbraten wenig Olivenöl dazu geben in Scheiben geschnittene Karotten dazugeben mit Gemüsebrühe aufgießen den gewaschenen und vom Stiel gezupften Grünkohl in die Gemüsebrühe geben und zugedeckt nach Geschmack ob weich oder bißfest dünsten. Kurz vor dem Servieren die in dünne Scheiben geschnittenen Radieschen in die Kasserolle zum Grünkohl geben zwei Minuten ziehen lassen. Servieren Grünkohl auf dem Teller anrichten die Gnocchis darauf platzieren mit Parmesan und Schnittlauch bestreuen und zu dem Ganzen den frisch geschnittenen Romanasalat „Forellenschluß“ (von Gemüseraritäten Iris) dazu.


Kürbis, Kartoffeln, Radieschen, Grünkohl waren auch von Iris, direkt hereingeholt von Purbach, die Lieferkette umgehend, das Gemüse frisch geschnitten, „from field to fork“, von der Krume zur Gabel sozusagen. A propos Lieferkette, wir konnten uns ein Exemplar eines Backofens sichern, am Montag wird er installiert. Noch ist er nicht in trockenen Tüchern, doch die Kürbis-Lasagne nähert sich uns wieder.


Die Gnocchi sind dem Buch Veggies Jamie Oliver*, der Grünkohl der 15 Minutenküche, Jamie Oliver* nachempfunden.

Champagnerkraut, Gnocchi und Forelle

Und dann noch dazu Grammeln, wie geht das zusammen, edel und rustikal? Der Sekt gibt dem Kraut etwas Feines, die Forelle ist von Haus aus schon etwas Zartes, und die Grammeln schmelzen, so zart sind sie. Handgemachte Gnocchi dazu und perfekt ist das Neujahrs-Dinner für 2 Gourmets.

„Champagnerkraut, Gnocchi und Forelle“ weiterlesen

Die Ricotta Gnudi

Gnudi sind ein Mittelding aus Knödel und Gnocchi, nur ohne Kartoffel dafür mit einem zarten Kern aus Ricotta und Parmesan, ummantelt mit Grieß. Dazu gibt es ein feines Kübisragout in einer Parmesanemulsion.

„Die Ricotta Gnudi“ weiterlesen

Nudelsalat mit Chili-Pesto

Nudelsalat mit gnocchi napoletani für entspanntes Kochen. Diese Nudeln brauchen fast eine Viertelstunde, bis sie bissfest gekocht sind. Da hat man genug Zeit, um eine Salatgurke, Paprika und Jungzwiebeln zu putzen und zu schälen, die Cherry-Tomaten herzurichten und eine Marinade zu machen. Das Pesto ist fertiggekauft und die Mozzarellakugeln und die Oliven braucht man nur darüber streuen.

„Nudelsalat mit Chili-Pesto“ weiterlesen

Basilikum-Gnocchi mit Spinat und Tomaten

Bei diesem Gericht steht das Basilikum, ein Lieblingskraut jedes Italophilen, also auch von uns, im Mittelpunkt: es findet sich reichlich in den Gnocchi; Spinat und Tomaten werden mit Basilikumöl angemacht.

„Basilikum-Gnocchi mit Spinat und Tomaten“ weiterlesen