Kelch ohne Würstel

Kohlgemüse heißt auf wienerisch „Kelch“, gesprochen Kööch, auf norddeutsch Wirsing, aus unserer Rubrik „Vergessenes Gegessenes“. So wie er hier vorgestellt ist, ist er beileibe nicht nach „Wiener Art“ gemacht, dann wäre er breiiger und mit einem Würstel oder Geselchtem („Kasseler“). Auch „ohne allem“ schmeckte er uns sehr gut! Rezept Zwei fein gehackte Zwiebel in Olivenöl„Kelch ohne Würstel“ weiterlesen

Grünes Hähnchen-Curry

Sprossen sind in der kalten Jahreszeit ein guter Ersatz für frisches Gemüse. Sie sind frisch und knackig und ein Vitaminlieferant. Man kann sie aber auch einfach zusätzlich über Gemüse streuen, so wie wir das taten bei diesem Hähnchen-Curry mit Brokkoli, Schwarzkohl, Zuckerschoten und Chinakohl. Umso mehr wird das Knackige betont.

Chips mit Curry-Mayonnaise

Ein Essen, angesiedelt zwischen Snack und Abendessen, für Couch Potatoes, für einen gemütlichen Abend. Aber das sind keine Kartoffelchips und sie kommen nicht aus dem raschelnden Sackerl, nein, sie sind frisch, sie kommen direkt aus dem Ofen. Diese Chips rascheln, weil sie so knusprig sind. Und sie sind aus Kohlblättern gemacht, leicht abgeschmeckt mit Tomaten„Chips mit Curry-Mayonnaise“ weiterlesen

Kamut-Krautrouladen

Die schönsten Blätter vom Kohl (Wirsing) eignen sich zum Einwickeln, aber von was, das ist die Frage? Man kann der Fantasie freien Lauf lassen. Ein Gemisch aus ganzen Kamutkörnern, stückchenweise Ziegenkäse und –Topfen ist es bei uns geworden, darüber eine Tomatensauce. Da hat man etwas zum Beißen und es ist trotzdem cremig. Irgendwie erinnert mich„Kamut-Krautrouladen“ weiterlesen

Pulled Lamb Salad

Als „Pulled Lamb ideal vorgegart & perfekt mariniert“, bzw. „Pulled Lamb vorgegart und mariniert“, „slow cooked low“, „zart und saftig“, „schonend vorgegart“ als „Qualitäts-LAMMfleisch aus Österreich“ wird es angepreist auf der Packung.  Wir haben es ausprobiert. In einem Salat von Peter Gordon kam es zur Anwendung.

Bretonische Krautrouladen

Während der Zubereitung wird mit Cognac flambiert. Mit Rindsfaschiertem und Hühnerleber, Schinkenspeck und nicht zuletzt mit Salzbutter und Schalotten wird es gemacht. Und nicht mit faschiertem Halbe-halbe und Reis, so wie das in unseren Breiten üblich ist. Das sind Bretonische Krautrouladen: das erste Rezept aus dem neuen Bretonischen Kochbuch.

Scholle paniert mit Krautsalat und Sauce Tatar

Diese Sauce Tatar wird aus frischen Zutaten mit Gewürzgürkchen von Staud und Schalotten gemacht. Vielleicht war sie deshalb so gut. Die Scholle wurde mit glutenfreien, laktosefreien Semmelbröseln gemacht. Und das war trotzdem knusprig. Der Krautsalat wurde mit verschiedenem Kraut gemacht und mit einer Knoblauchmayonnaise als Vinaigrette angemacht. Vielleicht war er deshalb so gut.