Augsburger so wie früher mit Kartoffel-Mix

Wir haben uns einen Mix mit violetten, dunklen, fast schwarzen, dann wieder gelben, wie wir es gewohnt sind, Kartoffeln gekauft. Bestimmt eignet sich jede Kartoffel für eine spezielle Art der Zubereitung. Bei uns kamen sie alle gleichermaßen dran, hinein ins kochende Wasser und dazu Augsburger, vom Feinsten.

Kartoffeln in der Schale im Salzwasser kochen, herausheben und schälen. Dann in der Pfanne in Butterschmalz von beiden Seiten anbraten. Kümmel, Majoran und Salz miteinander verrühren und die Kartoffel in der Pfanne damit bestreuen. Die Erbsen: Schalotten fein hacken, in Butter anschwitzen, die TK-Erbsen dazu geben. Salz und gehacktes Bohnenkraut einrühren. Die Knackwurst halbieren, längs natürlich, und auf der buckligen Seite kreuzweise tief einschneiden. In der Pfanne beidseitig braten.

Dazu frisch geriebenen Kren (Meerrettich) auf Senf servieren.

Kohlrabierbsen mit Knacker wie früher

Eine fein gehackte Zwiebel in Olivenöl anschwitzen. Den gewürfelte Kohlrabi dazu geben, ein paar Minuten mitschwitzen mit Rindsbrühe aufgießen, bis der Kohlrabi bedeckt ist, bissfest kochen. Die TK-Erbsen dazugeben, einmal aufkochen. zwei ausgepresste Knoblauchzehen, Salz, gehacktes Bohnenkraut einrühren, ein paar Minuten köcheln lassen, mit Maisstärke binden und zwei EL Frischkäse einrühren. Knackwurst halbieren und in der Bratpfanne braten.

Kohlrabi mit Erbsen, ein Leibgericht! Zur Knacker wie früher. In der Fleischerei Ringl auf der Gumpendorfer Straße in Wien gibt es noch Wurstwaren, die so schmecken wie man das von früher kennt, die sind nämlich selbst gemacht vom Fleischhauer. Das schmeckt für unsere heutigen Zungen ungewohnt, die Knackwurst hat viel mehr Fleischgeschmack, nicht so fad wie die heutige, kein Wunder, da ist kein Mehl drin.

Kartoffel-Gulasch mit Kolbász

Keine Wiesn, aber das Kartoffel-Gulasch bleibt, wie es ist. Mit kolbász.

Eine Scheibe geräucherten Speck, zirka 60 g, in Würfel schneiden. In einen Sautoir geben, kurz auslassen, zwei gehackte Zwiebel dazu geben und ein paar Minuten mitschwitzen. 900 g gewürfelte, geschälte Kartoffel dazugeben, Salz und Pfeffer, Majoran, Kümmel und rotes Paprikapulver dazu geben, durchrühren und mit Rinderbrühe aufgießen, sodass die Kartoffeln bedeckt sind. Köcheln bis die Kartoffeln weich sind. 200 g in dicke Scheiben geschnittene Kolbász dazu geben, ein paar Minuten mitköcheln, abschmecken.Mit Pusztasalat servieren.

Kartoffelgulasch

Einen halben fein gehackten Lauch und Zwiebel in einem EL Butterschmalz anrösten. Ein halbes Kilo geschälte Kartoffeln „La Ratte“ in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln geben und kurz mitrösten. Ein EL rotes Paprikapulver einrühren und mit einem halben Liter Gemüsefond aufgießen. Salzen, pfeffern. Eine grüne Paprika halbieren, die Kerne entfernen und dazu geben. Leise köcheln lassen, ein bisschen rühren, bis die Kartoffeln weich sind. Frankfurter / Wiener Würstchen und eine Kolbasz in Scheiben schneiden. Zu den Kartoffeln geben, ein paar Minuten köcheln lassen und fertig! Dazu einen Paprikasalat servieren. Jó étvágyat (Guten Appetit)!

Reicht allemal für zwei.

„Kartoffelgulasch“ weiterlesen

Dill-Fisolen mit Wiener Würstchen

Frisch vom Feld und frisch gemacht. Die Fisolen sind jetzt knackig, die Dillrahmsauce verleiht ihnen den dazu gehörenden, geschmeidigen Rahmen. Dazu passt nur mehr ein Stück dunkles Brot, wie es das bei uns gibt als Bauernbrot.

„Dill-Fisolen mit Wiener Würstchen“ weiterlesen

Extrawurstsalat

Mit Extrawurst, Goudakäse, geschälten roten Paprikastreifen, Essiggurken in dünnen Streifen, rote Zwiebel in feine Scheiben geschnitten. Mit gekochten Eiern und gehackten Petersil. Für die Marinade Weißweinessig und wenig Olivenöl und ein Schluck Essiggurkenwasser dazu. Bestreut mit Kapernbeeren und gehackten Jungzwiebeln.  Mit Brot vom Bäcker servieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gebratener Lachs mit Kolbász

Die Kolbász ist eine harte, pikante Wurst, die gemeinsam mit dem Lachsfilet gebraten wird. Dazu ein Tomatensalat mit Oliven und Kapernbeeren.

„Gebratener Lachs mit Kolbász“ weiterlesen

Letscho mit Tarhonya und Mangalitza-Würstel

Im Sommer sind Paradeiser in aller Munde. Und Paprika! Beides zusammen ergibt Letscho. Klassisch wird es mit Tarhonya und Mangalitza-Würstel, wie man das vor allem in Ungarn und im Burgenland kennt, also in Transleithanien.

„Letscho mit Tarhonya und Mangalitza-Würstel“ weiterlesen

Krumpli leves kolbásszal

Erdäpfelsuppe mit Hartwurst. Für die Jahreszeit perfekt, es gibt ja schon Heurige (Frühkartoffeln). Wir hatten die Wurst vom Mangalitza-Schwein, ganz der Region verbunden. Dazu kommt ein mit Käse überbackenes Kartoffelbrot.  Ein traditionelles ungarisches Gericht.

„Krumpli leves kolbásszal“ weiterlesen

Gundelrebenbrot

Strahlender Sonnenschein, Windstille, Brotbackzeit, ausgekühlt, Zeit zum Ausprobieren. Brot mit Gundelreben. An verschwiegenen Plätzchen, wo schattige Wegelein sich kreuzen und ihre Zäune, dort gedeiht die Gundelrebe, mit dem fünfzähnigen Kelch und kreuzweise zusammenstoßenden Staubbeuteln.

„Gundelrebenbrot“ weiterlesen