Eierschwammerl-Leber-Pfanne

Eierschwammerlzeit is noch nicht ganz. Es ist zu trocken und zu kühl in den heimischen Wäldern, trotzdem gibt es schon welche am Markt. Aber wenn dann die Zeit gekommen ist, wird genug da sein. Österreich ist fast zur Hälfte mit Wald bedeckt.

„Eierschwammerl-Leber-Pfanne“ weiterlesen

Überbackene Zucchini mit Ragout vom Hühnerklein

Riesige Zucchini werden halbiert und gefüllt mit dem von gestern übrig gebliebenen Ragout. Bestreut mit Pecorino und im Ofen überbacken. Mit Ofentomaten.

„Überbackene Zucchini mit Ragout vom Hühnerklein“ weiterlesen

Pappardelle mit Hühnerklein

Leber, Herz und Magen vom Huhn werden zerkleinert und kommen in eine Tomatensauce. Aus der Römischen Küche.

„Pappardelle mit Hühnerklein“ weiterlesen

Gebackene Kalbsleber mit Schnittlauchsauce

Dazu gibt es Ofenkartoffeln und Tomatensalat. Ein typisches Wirtshausessen, man kann es aber auch zu Hause machen. Hier vielleicht speziell ist die Verwendung von Dinkel für die Panier.

„Gebackene Kalbsleber mit Schnittlauchsauce“ weiterlesen

Kalbsleber mit Schmelzkartoffeln

Die Kalbsleber wird in brauner Butter scharf angebraten. Dazu gibt es Kartoffeln, die im Backrohr weichgegart werden.

Bei diesem Gericht kommt ein Sautoir zum Einsatz, unser neues Küchenutensil aus Kupfer.

„Kalbsleber mit Schmelzkartoffeln“ weiterlesen

Jägerleber

Wem der Wildgeschmack nicht so behagt, dem sei zu Hirschleber geraten. Diese schmeckt völlig unverfänglich nicht nach Wild, nur halt besonders gut. Das gilt zumindest für die Hirschleber, die wir frisch bekommen haben und ohne Umwege sofort verarbeitet haben. Denn wenn der Jäger einen Hirschen schießt, gibt’s am Abend Leber, das ist das kleine Jagdrecht. So kann man es bei Elisabeth Ruckser, die das in ihrem Kochbuch der fast vergessenen Rezepte herausgebracht hat, siehe weiter unten,  nachlesen.

„Jägerleber“ weiterlesen

Leber mit Rosinen und Honig

Dass man Leber auch süß abschmecken kann, wußte ich schon, das hat man früher gerne gemacht. Dieses alte Rezept aus dem Quinto Quarto kommt ganz ohne Zucker aus und verwendet noch Honig. Oder soll man sagen, es verwendet wieder Honig? Es ist so alt, dass es schon wieder modern ist! „Leber mit Rosinen und Honig“ weiterlesen

Hühnerherzen mit Catalogna

Das Kochbuch „Quinto Quarto“ behandelt die nicht so geschätzten Stücke vom Tier aus der Sicht der Römischen Küche und geht auch im Warenkundenteil auf diese genauer ein. Es gibt aber auch Nicht-Fleisch-Zutaten, die typisch für die traditionelle Küche Roms sind. Ein wichtiger Bestandteil dieses Gerichts mit den Hühnerherzen ist die Catalogna. Was ist aber eine Catalogna, eine Katalonische? Solch treffende Bezeichnungen kommen ja auch bei uns häufig vor: die Krakauer. Oder die Wiener. Weiß doch jeder, dass es sich hierbei um zwei klassische Wurstsorten handelt. Deshalb steht in der Klammer hinter Catalogna Blattzichorie. Aha!

„Hühnerherzen mit Catalogna“ weiterlesen